Postdoktorand (m/w/d)

Einrichtung
Fakultät für Geowissenschaften - Projekt Future Availability of Secondary Raw Materials (FutuRaM)
Besetzungsdatum
01.09.2022
Ende der Bewerbungsfrist
20.05.2022
Entgeltgruppe
TV-L E13
Befristung
Die Stelle ist auf drei Jahre befristet.

Das Department für Geo- und Umweltwissenschaften der LMU lädt Bewerberinnen und Bewerber für zwei drei-jährige Postdoc-Stellen ein und bietet Bewerberinnen und Bewerbern eine spannende Möglichkeit, an einem von Horizon Europe geförderten Großprojekt teilzunehmen. Das Projekt Future Availability of Secondary Raw Materials (FutuRaM) zielt darauf ab,

  • (1) Wissen über die Verfügbarkeit und Verwertbarkeit von Sekundärrohstoffen (SRMs) innerhalb der Europäischen Union (EU) zu entwickeln, mit besonderem Schwerpunkt auf kritischen Rohstoffen (CRMs),
  • (2) faktenbasierte Entscheidungsfindung für ihre Verwertung in der EU und in Drittländern zu ermöglichen und
  • (3) diese Informationen über eine systematische und transparente Sekundärrohstoff-Wissensdatenbank (SRM-KB) zu verbreiten.

Ein Teilaspekt des Projekts zielt auf

  • (A) die detaillierte Ausarbeitung einer Methodik zur Bewertung der Verfügbarkeit von Sekundärrohstoffen in Übereinstimmung mit dem United Nations Framework for Classification for Resources (UNFC), das alle drei Säulen der Nachhaltigkeit berücksichtigt, und
  • (B) die Anwendung der Methodik in Fallstudien.

Die Kandidatin/ Der Kandidat wird mit einem interdisziplinären Team unter der Leitung von Prof. Dr. Soraya Heuss-Aßbichler und mit einer Vielzahl von Industrie- und Regierungsmitarbeitern und -mitarbeiterinnen zusammenarbeiten.

Aufgaben

  • Einarbeit in UNFC und Weiterentwicklung des Systems hin zu einer nachhaltigen Klassifizierung von Primär- und Sekundärressourcen auf der Basis gleicher Rahmenbedingungen;
  • Kritische Überprüfung und Abwägung bestehender Ansätze zur Ressourcenbewertung unter Berücksichtigung aller Aspekte der Nachhaltigkeit (technologische, wirtschaftliche, ökologische, soziale und/oder regulatorische Auswirkungen);
  • Entwicklung einer Methodik und einer entsprechenden Vorlage für die Erhebung relevanter bestehender und neuer Daten über die Eigenschaften von Sekundärrohstoffen und deren Auswirkungen im Einklang mit der UNFC;
  • Test und präsentieren der Methodik und der Vorlage für die Klassifizierung sekundärer Ressourcen anhand von Fallstudien;
  • Gemeinsame Veröffentlichung von Forschungsergebnissen mit dem Forschungsteam.

Anforderungen

  • Sie haben eine exzellente Dissertation in einem für die Sekundärstoffklassifikation relevanten Thema, z.B. Forschung zu technologischen, wirtschaftlichen, ökologischen, sozialen und/oder regulatorischen Aspekten im Zusammenhang mit der Rückgewinnung von Sekundärrohstoffen (abgeschlossen oder kurz vor dem Abschluss).
  • Sie haben sehr gute Kenntnisse und Forschungsinteresse in Abfallwirtschaft und/oder Kreislaufwirtschaft
  • Sie haben gute Kenntnisse in Datenerhebung, -verwaltung und -analyse. Erfahrung in der Konzeption und Implementierung von Datenkodierungsprotokollen sowie fortgeschrittenen quantitativen Methoden ist wünschenswert.
  • Sie haben ausgezeichnetes Organisationstalent sowie die Fähigkeit, selbstständig und im Team zu arbeiten. Erfahrungen in der Mitarbeit in transnationalen Vergleichsprojekten sind wünschenswert.
  • Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift. Gute Deutschkenntnisse sowie fließende Kenntnisse in anderen europäischen Sprachen sind wünschenswert.

Unser Angebot

Wir bieten Ihnen einen interessanten und verantwortungsvollen Arbeitsplatz mit guten Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Sie arbeiten in einem pan-europäischen Team, einschließlich Teilnahme an Workshops und Konferenzen. Ihr Arbeitsplatz befindet sich in zentraler Lage in München und ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

  • Die Eingruppierung erfolgt nach TV-L, Entgeltgruppe 13.
  • Die Stelle soll spätestens 01.09.2022 angetreten werden und ist für drei Jahre befristet.
  • Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Schwerbehinderte Personen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Die Bewerbung von Frauen wird begrüßt.

Die LMU hat die „Charta der Vielfalt“ unterzeichnet und engagiert sich für die Diversität ihrer Beschäftigten. Wir fördern daher aktiv die Gleichstellung von Frauen und Männern.

Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Schwerbehinderte Personen werden bei im Wesentlichen gleicher Qualifikation bevorzugt.

Kontakt

Bitte schicken Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens 20.05.2022 per E-Mail (ein PDF, max. 5MB) an die Ludwig-Maximilians-Universität München.

Für Rückfragen steht Ihnen Prof. Dr. S. Heuss-Aßbichler per E-Mail zur Verfügung.

E-Mail: futuram@iaag.geo.uni-muenchen.de

Wo Wissenschaft alles ist. Werden Sie Teil der LMU München!

An der LMU arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf höchstem Niveau an den Zukunftsfragen um Mensch, Gesellschaft, Kultur, Umwelt und Technologie — unterstützt durch kompetente Beschäftigte in Verwaltung, IT und Technik.

Die LMU verfügt über eine hervorragende Forschungsinfrastruktur und ein großes internationales Netzwerk. Sie bietet attraktive Entwicklungsmöglichkeiten für die wissenschaftliche Karriere. Und nicht zuletzt unterstützt sie ihre Mitglieder mit vielen Maßnahmen und Programmen dabei, sich persönlich weiterzuentwickeln, ihre Talente zu entfalten und ihr Arbeitsumfeld an der Universität mitzugestalten.

Im Rahmen Ihrer Bewerbung auf eine Stelle an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) übermitteln Sie personenbezogene Daten. Beachten Sie bitte hierzu die Datenschutzerklärung der LMU für den Internetauftritt. Durch die Übermittlung Ihrer Bewerbung bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzhinweise und die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen haben und mit der Datenverarbeitung im Rahmen des Auswahlverfahrens einverstanden sind.

Wonach suchen Sie?