Thema finden

Mit der Doktorarbeit leisten Sie einen ersten Beitrag zu Ihrem Fachgebiet und legen damit den Grundstein für Ihre spätere Wissenschaftskarriere. Daher ist die Wahl des Dissertationsthemas von zentraler Bedeutung. Neben der wissenschaftlichen Relevanz ist hierbei die persönliche Begeisterung entscheidend.

Rahmenbedingungen

Nach dem Staatsexamen, Diplom, Magister oder Master kann mit einer Promotion der Doktorgrad erworben werden. Wer promotionsberechtigt ist, regelt die Promotionsordnung des jeweiligen Faches. Meist ist an die Promotionsberechtigung ein überdurchschnittlicher Studienerfolg im vorangehenden Studium geknüpft.

Im Zentrum eines Promotionsstudiums steht die selbständige Erstellung einer umfangreichen wissenschaftlichen Forschungsarbeit (Dissertation), die veröffentlicht werden muss. Zusätzlich sind je nach Promotionsfach weitere Leistungsnachweise zu erbringen. Den Abschluss des Promotionsstudiums, das in etwa drei Jahre dauert, bildet eine umfangreiche Abschlussprüfung („Rigorosum“) oder eine sog. „Disputation“, in der die Promovenden ihre Doktorarbeit öffentlich vorstellen und sich einer Fachdiskussion mit Lehrenden der Universität stellen.

Wie finde ich das passende Thema?

Wenn Sie über eine Dissertation nachdenken, arbeiten Sie vermutlich gerade an Ihrem Master. Überlegen Sie im ersten Schritt, auf welchem Fachgebiet Ihre Interessen liegen und definieren Sie davon ausgehend Ihre gewünschte Forschungsrichtung. Lesen Sie die neueste Forschungsliteratur und identifizieren Sie eine Fragestellung, die Ihrer Ansicht nach noch nicht ausreichend wissenschaftlich beleuchtet wurde.

Im zweiten Schritt recherchieren Sie nach prüfungsberechtigten Forscherinnen und Forschern, zu deren Forschungsprofil Ihr Vorhaben passt. Eine alternative Vorgehensweise ist der Kontakt über das passende Institut Ihrer Fakultät.

Ebenfalls sinnvoll ist es, nach passenden Ausschreibungen für Promotionsstellen oder nach strukturierten Promotionsprogrammen zu suchen.

In den Natur- und Lebenswissenschaften werden häufig konkrete Promotionsthemen ausgeschrieben, vor allem wenn diese im Rahmen eines drittmittelgeförderten Projekts durchgeführt werden sollen. Diese können Sie entweder direkt auf der Webpage der jeweiligen Einrichtung oder auch im LMU-Stellenportal finden.

Haben Sie sich für eine potenzielle Betreuungsperson entschieden, können Sie diese direkt kontaktieren. Wenn Sie sich mit Ihrer künftigen Betreuungsperson geeinigt haben oder in einer strukturierten Promotionseinrichtung angenommen worden sind, können Sie sich im jeweiligen Fachbereich als Doktorandin oder Doktorand annehmen lassen.