Stärkung der forschungsorientierten Lehre

Der Erfolg der LMU als forschungsstärkste deutsche Universität ist eine optimale Voraussetzung, um Studierende bereits zu Beginn ihres Studiums für aktuelle Fragen der Forschung und wissenschaftliches Arbeiten zu begeistern.

Lehre@LMU fördert gezielt studentische Forschungsprojekte und studentische Forschungsgruppen sowie die Präsentation der Forschungsergebnisse im Rahmen studentischer Forschungskonferenzen. Darüber hinaus werden Konzepte für forschungsorientierte Lehre gefördert.

Unterstützung von forschungsorientierten Lehrveranstaltungen

Ergänzend zu bestehenden Angeboten forschungsorientierter Lehre an der LMU werden im Rahmen von Lehre@LMU Lehrkonzepte und -Veranstaltungen gefördert, die Studierende frühzeitig mit universitärer Forschung in Kontakt bringen und diesen Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte in ihrem Fach ermöglichen.

Gefördert werden Lehrformate, in denen Forschungsprojekte aktiv in die Lehre eingebunden werden: Darunter fallen zum Beispiel Konzepte, die begleitende Lehrveranstaltungen zu Forschungsprojekten, die Einladung von Studierenden zur Teilnahme an Studien und die Betreuung von Abschluss- und sonstigen Forschungsarbeiten wie zum Beispiel Forschungspraktika begleitend zu den Forschungsprojekten integrieren. Teil dieser Konzepte können auch Kolloquien sein, in denen Studierende durch Diskussion mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern etwas über Aufbau, Inhalt, Methodik und Ergebnisse von Forschungsprojekten und Studien erfahren. Unterstützt werden auch interdisziplinär angelegte Konzepte, die Studierenden einen Einblick in die Forschung unterschiedlicher Fachbereiche bieten.

Fakultäten, die besonders innovative Vorschläge zur Gestaltung forschungsorientierter Lehre entwickelt haben oder Konzepte umsetzen, die eine besonderes überzeugende Integration von studentischen Forschungsprojekten und forschungsorientierten Lehrveranstaltungen erkennen lassen, werden durch zusätzliches wissenschaftliches Personal unterstützt.

Förderung von studentischer Forschung

Studentische Forschungsprojekte und Forschungsgruppen

Im Rahmen von Lehre@LMU haben Studierende die Möglichkeit, schon in einer frühen Phase ihres Studiums entweder individuell oder im Rahmen einer studentischen Forschungsgruppe ein eigenes Forschungsprojekt durchzuführen. Sie lernen dabei, eigenes wissenschaftliches Gespür zu entwickeln, in einem Team zu arbeiten und einen wissenschaftlichen Aufsatz unter quasi-realistischen Forschungsbedingungen zu verfassen und zu präsentieren.

Um forschungsinteressierte Studierende auf diese Weise bereits frühzeitig für wissenschaftliches Arbeiten zu begeistern, können sie Unterstützung finanzieller und logistischer Art erhalten. Gefördert werden zum Beispiel projektbezogene Material- und Literaturkosten oder Fahrtkosten sowie Gebühren für die Teilnahme an Kongressen. Zur Würdigung besonders erfolgreicher Forschungsprojekte werden darüber hinaus einmal im Jahr die LMU Forschungspreise für exzellente Studierende verliehen.

Lehrende, die im Rahmen von Lehre@LMU studentische Forschungsprojekte betreuen, können Mittel für studentische Hilfskräfte beantragen. Die Auswahl der geförderten studentischen Projekte erfolgt durch die Fakultäten der LMU, die hierfür eigene Konzepte entwickelt und sich damit in einem wettbewerblichen Verfahren erfolgreich durchgesetzt haben.

Studentische Forschungskonferenzen

Im Rahmen von Lehre@LMU werden die Fakultäten auch dabei unterstützt, studentische Forschungskonferenzen durchzuführen. Diese ermöglichen es Studierenden, ihre studentischen Forschungsprojekte vor größerem Publikum zu präsentieren und in einen intensiven Austausch mit erfahrenen Forscherinnen und Forschern zu treten sowie sich mit anderen Studierenden interdisziplinär zu vernetzen.

Wonach suchen Sie?