1494

Herzog Georg der Reiche von Bayern-Landshut stiftet das Georgianum für bedürftige Theologiestudenten.

Der Sohn von Ludwig IX., Herzog Georg der Reiche von Bayern-Landshut, stiftete am 15. Dezember 1494 an der von seinem Vater gegründeten Hohen Schule in Ingolstadt das Stipendiatenkolleg Georgianum für anfänglich elf bedürftige Theologiestudenten. Es gilt somit das zweitälteste katholische Priesterseminar. Das Georgianum kam zusammen mit der Universität von Ingolstadt nach Landshut und 1826 von Landshut nach München. Im November 1841 zog das Kolleg in das von Friedrich von Gärtner neu errichtete Gebäude um, das sich am heutigen Professor-Huber-Platz befindet. Auch heute, nach über 500 Jahren, ist das Georgianum noch immer Teil der Universität. Joseph Ratzinger, der spätere Papst Benedikt XVI., oder der Pfarrer Sebastian Kneipp waren bekannte Studenten des Georgianums.

Zusammenhänge

Das Georgianum

  1. Herzog Georg der Reiche

Herzog Georg der Reiche – der Stifter des Georgianums

Das heutige Georgianum am Professor Huber-Platz

© LMU

Wonach suchen Sie?