1852

Für die Berufung Justus von Liebigs an die LMU machte sich Max von Pettenkofer stark.

Frontale Luftaufnahme des Maximilianeums

Dem Münchener Professor Max von Pettenkofer war es zu verdanken, dass 1852 der international renommierte Chemiker Justus von Liebig (1803–1873) an die LMU berufen wurde. Liebig war zuvor lange Universitätsprofessor in Gießen. In München verlagerte er seinen Arbeitsschwerpunkt von der reinen zur angewandten Forschung. Seine Vorträge im Hörsaal des für ihn neben seinem Privathaus erbauten Laboratoriums erfreuten sich großer Beliebtheit und erlangten – nicht zuletzt durch die Anwesenheit von Mitgliedern des Königshauses – den Rang gesellschaftlicher Ereignisse.

Zusammenhang

Die LMU im 19. Jahrhundert