1944

München und die LMU werden bombardiert, über 70 Prozent der Bausubstanz werden zerstört.

München war zwar bereits ab dem Jahr 1940 alliierten Luftangriffen ausgesetzt, doch erst ab 1942 wurde die Stadt Ziel von massiven Bombardements, vor allem im Juli 1944. Ein Angriff am 13. Juli zerstörte das Hauptgebäude der LMU. Der Lehrbetrieb war nur noch rudimentär aufrechtzuerhalten - entweder zwischen Trümmern und in den Privaträumen von Professoren. Das geplante Sommersemester 1945 konnte wegen der sich verschlechternden Situation nicht mehr stattfinden.

Zusammenhänge

Zerstörtes Hauptgebäude

  1. Zerstörter Lichthof des LMU Hauptgebäudes

Das Hauptgebäude kurz nach dem Krieg

Schwer getroffen: Der Lichthof der LMU.

© LMU

Das zerstörte Audimax