Kunstbestand der LMU: InvNr. 0208, 0209, 0210

Stephan M. Schuster Fine Art Photography: Sacra Conversazione (Triptychon)

Blick in den Ausstellungsraum der VIU mit den als Fries angeordneten Arbeiten von Stephan M. Schuster

© VIU – Venice International University

  • 45 Fotografien auf Forexplatten auf drei Leichtstoffplatten
  • Tafel je 184,5 x 260 cm, Fotografie je 30 x 45 cm
  • Dauerleihgabe des Künstlers

Die Arbeit wurde für die Ausstellung Sacra Conversazione: Identity, Heritage, Globalization der UniGalerieLMU im Club des Italienischen Außenministeriums in Rom vom 7. Juni bis 15. Juli 2018 angefertigt. Die insgesamt 45 Fotografien, verteilt auf drei Tafeln, sind Teil eines ursprünglich 66 Bilder umfassenden Werkes, das ein Jahr zuvor für das gleichnamige Kunstprojekt der UniGalerieLMU an der Venice International University geschaffen und vom 4. bis 26. April 2017 auf der Insel San Servolo in Venedig gezeigt wurde; die einzelnen Fotografien stammen aus dem Bestand des Künstlers aus unterschiedlichen Jahren.

Das Kunstprojekt Sacra Conversazione: Identity, Heritage and Globalization wurde exklusiv für den Ausstellungsort auf der Insel San Servolo konzipiert: Die Künstler, das Team Peter Becker und Thomas Pinter, sowie Stephan M. Schuster Fine Art Photography bearbeiteten drei Themen aus dem Studien- und Forschungsschwerpunkt der VIU, dem „Globalization Program“. Ihre künstlerischen Statements zu „Identität, Erbe und Globalisierung“ präsentierten sie in der dortigen Ausstellung so, dass beide künstlerischen Positionen einander direkt gegenübergestellt waren. Jede der beiden künstlerischen Positionen erhielt einen wissenschaftlichen „Paten“, d.h. einen Professor der LMU, der – ausgehend vom jeweiligen konkreten künstlerischen Konzept und im Dialog mit seinem Künstler(team) – den Themenkreis „Identity, Heritage and Globalization“ inhaltlich und methodisch in seiner Disziplin wissenschaftlich reflektierte. Das Ergebnis dieser Konversationsebene wurde in je einem Kurzvortrag der beiden professoralen „Paten“, dem Philosophen Christof Rapp und dem Soziologen Stephan Lessenich, während der Ausstellungseröffnung sowie in einem Katalogbeitrag präsentiert.

Die Ausstellung in Rom stellte eine Fortsetzung des im Jahr zuvor in Venedig begonnen Dialogs zwischen Künstlern, Wissenschaftlern und Rezipienten dar, weshalb auch der Titel ganz bewusst unverändert beibehalten wurde. Aus dem ursprünglich rein universitären Umfeld der VIU herausgelöst, erging so die Einladung zur Fortsetzung dieses Dialogs nun an die Rezipienten aus der Welt der Diplomatie und Politik im Circolo degli Esteri, einem Club für die Bediensteten des Italienischen Außenministeriums, in den auch ausländische Diplomaten und Journalisten, die bei der Republik Italien oder den in Rom ansässigen internationalen Organisationen akkreditiert sind, als Mitglieder aufgenommen werden können.

Mit dem neuen Hängungskonzept für die Sala degli Artisti des Circolo degli Esteri konfrontierte Stephan M. Schuster, der in Venedig die drei Themen in Form eines 30 Meter langen Frieses zu einem verbundenen Ganzen verschmolzen präsentiert hatte, den Betrachter in Rom mit drei autarken Bildblöcken – ganz nach der Aufforderung seines „Paten“, Christof Rapp, „we want to turn the trio of identity, heritage and globalization into a suggestive triangle“.

Weitere Informationen zu diesem Kunstwerk:

Das Projekt

Film: 13. Dossier: Sacra Conversazione - Identity, Heritage, Globalization

Katalog (PDF, 7.926 KB)

Blick in den Ausstellungsraum des Circolo degli Esteri mit den auf drei Tafeln angeordneten Arbeiten von Stephan M. Schuster
© STEPHAN M.SCHUSTERFiNE ART PHOTOGRAPHY