News

Auslandssemester? Kein Grund zur Panik!

21.09.2020

Sisilia Akello-Okello berät Studierende vor ihrem ersten Auslandsaufenthalt. Möglichen Ängsten begegnet sie mit viel Einfühlsamkeit und vor allem: eigener Erfahrung.

Ein Portrait von Frau Sisilia Akello-Okello.

© LMU

Mehrere Monate in einem fremden Land, weit weg von Familie und Freunden. Vielen Studierenden ist ihr Auslandssemester erst einmal nicht ganz geheuer. Aber die Angst verfliegt ganz schnell, wenn ihnen erst einmal Sisilia Akello-Okello mit einem breiten Lächeln gegenübersteht. „Ich hab ja auch Erasmus selbst gemacht, ich war im Ausland gewesen, ich weiß mit welchen Ängsten man konfrontiert ist“, erzählt die Auslandsberaterin.

Die gebürtige Münchnerin arbeitet mittlerweile seit zwei Jahren im Referat für Internationale Angelegenheiten. Dort ist sie mitunter für die Erstberatung von Studierenden und Informationsveranstaltungen zuständig. Vor ihrem Arbeitsbeginn an der LMU war sie viel unterwegs und hat sich ehrenamtlich engagiert. „Ich habe in Wien studiert und bin danach durch Europa gereist. In Belgien und den Niederlanden habe ich dann längere Zeit bei verschiedenen NGOs gearbeitet“, erzählt Akello-Okello. Schon damals immer ihr Ziel: jungen Menschen Internationalität näherzubringen.

„Wir sind mit Jugendgruppen in andere Länder gereist und haben uns dort mit Partnerorganisationen vernetzt. So konnten die Jugendlichen über Ländergrenzen hinweg Kontakte knüpfen und haben gesehen, wie anderorts mit Themen wie etwa der LGBTQ-Community im Vergleich zu ihrer Heimat umgegangen wird.“

Ihr Weg an die LMU führte Akello-Okello zwar wieder in die Heimat, ausschlaggebend für die Rückkehr war aber das Profil der Stellenausschreibung. „Auslandsstudienberatung. Ich fand das perfekt. Ich denke, dass für viele Studierende ein Auslandsaufenthalt eine Hürde und der Beratungsbedarf entsprechend groß ist“, erzählt die Beraterin. „Und ich dachte, dass ich sie gut unterstützen kann, ihren Auslandsaufenthalt auch wirklich durchzuziehen.“

Auslandsstudium als Chance

Deswegen ist es für Sisilia Akello-Okello elementar, individuell auf die Bedürfnisse jedes Ratsuchenden einzugehen. Manchmal heißt das, zu erklären, welche Möglichkeiten die LMU grundsätzlich bietet, welche Zielländer es gibt und manchmal geht es um spezifischere Fragen, wie zum Beispiel die Finanzierung des Aufenthaltes.

Denen Optionen aufzuzeigen, für die ein Semester im Ausland nicht selbstverständlich ist, liegt der Beraterin besonders am Herzen. „Auslandsaufenthalte sind eine so wichtige Erfahrung, weil sie zum gegenseitigen Verständnis beitragen. Gerade auch Menschen mit finanziellen Schwierigkeiten kann ich in meinem Job helfen, alle Möglichkeiten auszuschöpfen“, erzählt Sisilia. Denn gerade durch finanzielle oder soziale Benachteiligung würden Chancen an Jugendlichen und Studierenden oft vorbeiziehen. So werde laut Akello-Okello viel Potenzial verschenkt.

Engagement – nicht nur am Arbeitsplatz

Sisilia Akello-Okello spricht schneller, wenn sie über soziale Ungleichheit spricht. Das Thema geht ihr sichtlich nahe. Auch abseits der Beratung. Ihr Engagement kennt keine Arbeitszeit und keinen Feierabend. 2017 gründete sie den Verein AfroDiaspora 2.0. „Gemeinsam machen wir Empowerment-Arbeit für schwarze Menschen“, erklärt Sisilia Akello-Okello. „Hauptsächlich im Rahmen von Kunst- und Kulturprojekten.“

Zum Beispiel organisierte der Verein Schreibwerkstätten für Kinder mit Migrationshintergrund, weil sich diese in den deutschen „weiß geprägten“ Kinderbüchern nicht wiederfinden konnten. „Aus diesem Projekt ist das Kinderbuch ‚Wenn ich groß bin, ziehe ich nach New York‘ entstanden, das komplett von Kindern geschrieben und illustriert wurde“, sagt Sisilia Akello-Okello stolz.

Neben ihrer Arbeit im International Office und ihrem ehrenamtlichen Engagement in ihrem Verein – bleibt da überhaupt noch Zeit zum Verschnaufen? „Klar“, sagt Sisilia Akello-Okello. „Dank der Teilzeitregelung habe ich genug Zeit, um alles unter einen Hut zu bekommen“. Ihre übrige Zeit nutzt sie zum Musizieren mit ihrer Band. Was ihr daran gefällt: Leute zu Tanzen zu bringen, sagt sie und lacht wieder breit. Egal ob in der Freizeit oder in der Arbeit. Ihren Mitmenschen etwas Gutes zu tun, scheint Sisilia Akello-Okello anzutreiben.

Wonach suchen Sie?