News

Der Kopfhörer, der auch Box sein kann

04.08.2015

Ein Kopfhörer in Holzoptik, der sich schnell in ein Boxensystem umbauen lässt: Das ist die Siegeridee des diesjährigen 5-Euro-StartUp-Wettbewerbs – nicht die einzige Idee mit Potential.

„Gute Ideen mit nur fünf Euro haben mittlerweile Tradition“, sagt Laura Janssen, die den Wettbewerb an der LMU koordiniert. „Vor allem freut uns, dass manche Ideen über den Wettbewerb hinaus bestehen. Zum Beispiel verkaufen die Gewinner des letzten Jahres ihr ‚Jackerl-Sackerl' auf dem Oktoberfest, und die zweitplatzierten LMU-Studenten haben ihren Workshop zur Herstellung eines Bambus-Fahrrads mittlerweile auf andere deutsche Städte ausgeweitet.“

„Ideen mit Potential“ Das Team „Soundsetter“ hat in diesem Jahr die Jury auf der Abschlussveranstaltung mit ihrer Idee sprichwörtlich gerockt: Die Idee der vier LMU- und TU-Studenten ist ein Kopfhörer, der sich mit einem Handgriff zum Boxensystem umwandeln lässt – und Musik so teilbar macht. Der zweite Platz ging an das Team „Gib ab“ mit der Idee, Überschüsse wie Mobiltelefone oder Computer systematisch an Bedürftige umzuverteilen. Den dritten Platz teilten sich das Team „sportln“ mit einer App zum Auffinden von Sporttreffs und Trainingspartnern in der Nähe sowie „upstories“, eine Plattform für Einzelhändler zur Verringerung von Leerstandszeiten. „Wie im letzten Jahr sind auch dieses Jahr wieder Ideen mit viel Potential dabei“, findet Janssen. „Wir merken, dass sich unser Konzept, den Wettbewerb umzugestalten und zum Beispiel von Coaches begleiten zu lassen, auszahlt.“

Mit fünf Euro ein eigenes Unternehmen gründen Beim „5 Euro StartUp“-Wettbewerb können die Teilnehmer mit lediglich fünf Euro Startkapital innerhalb eines Semesters ihr eigenes Unternehmen gründen. Zunächst lernen die Studierenden in Seminaren zu den Themen Ideenfindung, Teambildung, Marketing, Projektmanagement und Recht im Vorfeld das theoretische Basiswissen; anschließend folgt vor der Abschlusspräsentation der Geschäftsideen eine achtwöchigen Praxisphase, die von jungen Gründern als Coaches betreut wird. Der Wettbewerb wird von der LMU in Zusammenarbeit mit Student und Arbeitsmarkt, dem Career Center der LMU, und der hochschule München veranstaltet und von der Stadtsparkasse München gefördert.