News

Eingeschränkter Radius

30.06.2020

Platzierung von Nisthilfen: Der Aktionsradius von Wildbienen beträgt meist nicht einmal 150 Meter rund um ihr Nest, wie LMU-Wissenschaftler zeigen.

Markierte Biene auf einer Blume

Um herauszufinden, wie weit Wildbienen natürlicherweise von ihren Nestern zu ihren Futterquellen fliegen,

wurden im Botanischen Garten München-Nymphenburg Hunderte von Wildbienen individuell markiert. | © Dr. Andreas Fleischmann, SNSB-Botanische Staatssammlung München.

Die meisten der etwa 580 einheimischen Wildbienenarten leben solitär. Weibchen versorgen ihren Nachwuchs daher normalerweise allein. Je länger sie dafür ihr Nest verlassen, desto größer ist die Gefahr, dass ihre Brut von Nesträubern oder Parasiten befallen wird. Deshalb entfernen sich Wildbienen viel weniger weit von ihrem Nest als Honigbienen, in deren Stock immer Arbeiterinnen zur Betreuung des Nachwuchses verfügbar sind.

Wie weit genau sie unter natürlichen Bedingungen fliegen, war bisher unbekannt, da Experimente in der Vergangenheit immer darauf abzielten, maximal mögliche Distanzen zu ermitteln. Susanne Renner vom Institut für Systematische Botanik der LMU hat nun gemeinsam mit der Doktorandin Michaela Hofmann und Andreas Fleischmann von der Botanischen Staatssammlung München (SNSB-BSM) mithilfe von Markierungsexperimenten für sechs Wildbienenarten gezeigt, dass sich weibliche Wildbienen während der Futtersuche im Mittel nur zwischen 73 und 121 Meter von ihrem Nest entfernen. Kleinere Bienenarten fliegen dabei weniger weit als größere.

Diese Ergebnisse sind auch für den praktischen Umweltschutz wichtig, stellen die Forscher fest: Man müsse die noch vorhandenen, intakten Lebensräume schützen und pflegen, und vor allem wieder miteinander vernetzen. Dafür kann auch die Anlage von naturnahen Flächen mit heimischen Pflanzen und von Nisthabitaten für Insekten hilfreich sein.

Als Daumenregel, wie weit Nistlebensräume für Wildbienen von deren Nahrungsplätzen – also artenreichen, blühenden Flächen – entfernt sein dürfen gilt: Idealerweise sollte sich in nicht mehr als etwa 150 Metern Entfernung von einer Insektennisthilfe eine Fläche mit den passenden heimischen Wildpflanzen befinden.

Journal of Hymenoptera Research 2020