News

Monika Schnitzer als Wirtschaftsweise berufen

01.04.2020

Innovationsexpertin Monika Schnitzer wird neues Mitglied des sogenannten Sachverständigenrats der Bundesregierung. Gemeinsam mit Schnitzer wurde die Erlanger Energieökonomin Veronika Grimm berufen. Erstmals gehören dem fünfköpfigen Gremium zwei Frauen...

Länger waren die Namen schon in den Gremien und in der Presse gehandelt worden, nun hat die Bundesregierung beschlossen, die LMU-Professorin Monika Schnitzer und die Erlanger Wirtschaftswissenschaftlerin Veronika Grimm in den Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung zu berufen. Das insgesamt fünfköpfige Gremium ist damit wieder vollständig, erstmals in seiner Geschichte gehören ihm mit Schnitzer und Grimm zwei Frauen an.

Monika Schnitzer, Expertin für Innovation und Wettbewerbspolitik, wird dem Sachverständigenrat mit ihren Themen neue Impulse geben können. Sie will dabei auch das Thema Digitalisierung in den Fokus stellen. Die Wirtschaftsprofessorin wurde bis zum 28. Februar 2025 berufen. Monika Schnitzer und Veronika Grimm müssen nun noch offiziell durch den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier ernannt werden.

Monika Schnitzer ist Professorin für Wirtschaftswissenschaften und hat den Lehrstuhl für Komparative Wirtschaftsforschung an der LMU inne. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Innovation, Wettbewerbspolitik und multinationale Unternehmen. Sie berät die Bundesregierung schon seit vielen Jahren in unterschiedlichen Funktionen, zwischen 2011 und 2019 war sie beispielsweise Beraterin für Forschungs- und Innovationspolitik. Schnitzer studierte Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Köln und Bonn sowie an der London School of Economics, wurde an der Universität Bonn promoviert, wo sie sich auch habilitierte. Sie war Gastprofessorin am MIT, der Stanford University, Yale, der University of California in Berkeley und der Harvard University.