News

Diversity Month: „Resilienz lässt sich trainieren“

01.06.2021

Beim Kick-off des Diversity Month 2021 an der LMU stand das Zusammenspiel mentaler und physischer Gesundheit im Mittelpunkt.

Vizepräsidentin Francesca Biagini beim Kick-Off des Diversity Monats 2021.

„WeCare@lmu“ lautet das Motto des Diversity-Monats 2021 an der LMU, mit dem für ein inklusives und gesundheitsförderndes Umfeld sensibilisiert werden soll, in dem Wohlbefinden und Ausgleich zwischen Beruf und Freizeit gefördert wird. Bei der Auftaktveranstaltung am 18. Mai 2021 standen die Themen Work-Life-Balance sowie die Wechselwirkung psychischer und physischer Gesundheit im Mittelpunkt.

„Wir haben uns in diesem Jahr bewusst für die Diversity-Dimension „Gesunde Hochschule“ der LMU entschieden. Denn nur eine ausgeglichene Lebensführung trägt zu einer aufgeschlossenen Haltung bei - und das ist ein Schlüssel für bahnbrechende Forschung, exzellente Lehre, ein erfolgreiches Studium und moderne Administration, sowie für ein inklusives und wertschätzendes Miteinander. Das gilt gerade jetzt in der Pandemie mehr denn je“, sagte Prof. Dr. Francesca Biagini, Vizepräsidentin für die Bereiche Internationales und Diversity der LMU, bei ihrer Begrüßung.

Nach einer Keynote von Prof. Dr. Kristina Åkesson, Dekanin der Medizinischen Fakultät der Universität Lund, Schweden, fand eine Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. med. Peter Falkai, Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, LMU Klinikum, und Prof. Dr. med. Jochen Gensichen, Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin, LMU Klinikum, statt unter der Moderation von Vizepräsidentin Biagini.

Die Medizinerin und Mediziner wiesen auf das Zusammenspiel seelischen und körperlichen Wohlbefindens hin und gaben Anregungen für eine gesunde Lebensführung. So betonte Kristina Åkesson die Bedeutung eines Ausgleichs zwischen Beruf und Privatleben. Im wissenschaftlichen Kontext gehöre dazu auch ein Forschungs- und Lehrumfeld, an dem man Freude haben sollte. Auch der Umgang mit Belastungen ließe sich trainieren, so Peter Falkai, der den Begriff der Resilienz erläuterte als „Fähigkeit, mit Belastungen ganz unterschiedlicher Qualität gut zurechtzukommen. Das ist keine stabile Größe. Es ist eine Größe, die sich verändert in unseren Leben und die ich trainieren kann.“ Jochen Gensichen verwies darauf, dass „die meiste Medizin die Menschen selbst machen“, indem sie sich um ihre Gesundheit kümmern. Die konkreten Empfehlungen des Allgemeinmediziners gingen in die Richtung Bewegung und Ernährung: „Das ist auch für junge Menschen schon wichtig. Schaffen wir es selber zu kochen? Auch das ist schon ein Schritt für die Gesundheit.“

Viele Impulse dafür gibt der Diversity Monat 2021: Zwischen dem 18. Mai und 30. Juni 2021 werden mehr als 70 virtuelle Events und Aktionen rund um das Thema Gesunde Hochschule angeboten.

Im Rahmen des Diversity Monats veranstaltet die LMU die Vortragsreihe „Health Lectures“. Die virtuellen Lectures sind für die Öffentlichkeit zugänglich und adressieren aktuelle medizinische Fragen aus den Themenfeldern Krebsfrüherkennung, Kindergesundheit sowie Thrombose.

Die nächste Health Lecture am 8. Juni 2021 widmet sich der Krebsfrüherkennung. Prof. Dr. med. Julia Mayerle, Direktorin der Medizinischen Klinik II, Interdisziplinäres Zentrum für Diätetik und Ernährungsmedizin, LMU Klinikum, wird in ihrem Vortrag über die Früherkennung von Krebserkrankungen sprechen.

Zur Anmeldung

Mehr Informationen zu den Health-Lectures

Eine Aufzeichnung des Kick-off-Events vom 18.05. ist ab sofort mit deutschen Untertiteln auf dem Youtube-Kanal der LMU abzurufen. Englische Untertitel folgen in Kürze.

Wenn Sie die Anzeige des Videos aktivieren, werden Ihre personenbezogenen Daten an YouTube übertragen und möglicherweise auch Cookies auf Ihrem Gerät gesetzt. Wir haben keinen Einfluss auf eine etwaige Datenübertragung und deren weitere Verwendung.

Weitere Informationen: Datenschutzerklärung der LMU, Datenschutzinformationen von YouTube / Google.

59 Min. | 18.05.2021

Wonach suchen Sie?