31 Mai

Schulische Transformationsprozesse im Kontext kultureller Nachhaltigkeit

Öffnungszeiten / Beginn:

Mo.:
16:00 - 17:30 Uhr

31. Mai 2021

Demonstration von Schülern zum Klimaschutz

© IMAGO / Arnulf Hettrich

Aus der Vorlesungsreihe „Bildung für Klimaschutz"

2030 wird die Welt eine andere sein. Wissenschaftler und Expertinnen von der ganzen Welt prognostizieren ein Jahrzehnt, in dem der Klimawandel so deutlich zu Tage tritt wie nie zuvor: Extremwetterereignisse aller Art werden sich häufen, Tierarten sterben aus, Wasser wird knapper, Ernten werden gefährdet und verstärkte Migrationsbewegungen unvermeidbar sein. In der kommenden Dekade wird das Handeln der Menschheit darüber entscheiden, ob der Planet auf eine stabile Bahn zurückgeführt werden kann.

Bildung gilt dabei als einer der entscheidenden Faktoren, um die notwendige Transformation der Gesellschaft zu leben und voranzutreiben. Dabei sollen die kommenden Generationen in ihrem Handeln unterstützt werden. Eine virtuelle und interdisziplinäre Ringvorlesung mit Wissenschaftlerinnen der LMU und Experten aus dem Bereich Klimaschutz zeigt Möglichkeiten und Alternativen auf, wie diese Herausforderung angegangen werden kann.

Der Vortrag zeigt Perspektiven auf, wie von der Primar- bis zur Oberstufe zukunftsgerichtete Bildungskonzepte implementiert werden können, die dazu beitragen, Wahrnehmungsprozesse zu schärfen und von Anfang dazu anregen, Verantwortung zu übernehmen.

Prof. Dr. Uta Hauck-Thum ist Professorin für Grundschulpädagogik und -didaktik an der LMU München. Sie lehrt und forscht am Unilernhaus, einer Grundschule, in der Kinder, Studierende und Lehrende gemeinsam Projekte im Kontext kultureller Nachhaltigkeit entwickeln.

Micha Pallesche ist Rektor der mehrfach ausgezeichneten Ernst-Reuter-Gemeinschaftsschule in Karlsruhe. Bildung für nachhaltige Entwicklung steht dort im Zentrum der Schultransformation.

Das vollständige Programm der Ringvorlesung sowie alle Anmelde-Informationen finden Sie auf der Veranstaltungswebsite.

Wonach suchen Sie?