10 Mai

Vortrag: Wissenschaftskommunikation über Klimawandel

Öffnungszeiten / Beginn:

Mo.:
16:00 - 17:30 Uhr

10. Mai 2021

Demonstration von Schülern zum Klimaschutz

© IMAGO / Arnulf Hettrich

Aus der Vorlesungsreihe „Bildung für Klimaschutz"

2030 wird die Welt eine andere sein. Wissenschaftler und Expertinnen von der ganzen Welt prognostizieren ein Jahrzehnt, in dem der Klimawandel so deutlich zu Tage tritt wie nie zuvor: Extremwetterereignisse aller Art werden sich häufen, Tierarten sterben aus, Wasser wird knapper, Ernten werden gefährdet und verstärkte Migrationsbewegungen unvermeidbar sein. In der kommenden Dekade wird das Handeln der Menschheit darüber entscheiden, ob der Planet auf eine stabile Bahn zurückgeführt werden kann.

Bildung gilt dabei als einer der entscheidenden Faktoren, um die notwendige Transformation der Gesellschaft zu leben und voranzutreiben. Dabei sollen die kommenden Generationen in ihrem Handeln unterstützt werden. Eine virtuelle und interdisziplinäre Ringvorlesung mit Wissenschaftlerinnen der LMU und Experten aus dem Bereich Klimaschutz zeigt Möglichkeiten und Alternativen auf, wie diese Herausforderung angegangen werden kann.

Guter naturwissenschaftlicher Unterricht bereitet Schüler:innen auf ihre Rolle als Bürger:innen vor. Aber wie kann es ihnen bei der zunehmenden Bedeutung Sozialer Medien und ihrer problematischen Nebenwirkungen gelingen, wissenschaftliche Aussagen einzuordnen und auf Zuverlässigkeit zu prüfen?

In seinem Vortrag wird Dietmar Höttecke, Professor für Didaktik der Physik an der Universität Hamburg und Mitglied des Vorstandes der Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik, eine Antwort auf diese Frage anbieten und didaktische Implikationen für Schulunterricht und gelingende Wissenschaftskommunikation ableiten.

Das vollständige Programm der Ringvorlesung sowie alle Anmelde-Informationen finden Sie auf der Veranstaltungs-Website.

Wonach suchen Sie?