News

Bronze-Medaille für LMU-Studentin

17.07.2015

Die LMU-Studentin Fabienne Kohlmann gewinnt bei den Weltspielen der Studierenden im südkoreanischen Gwangju die Bronze-Medaille: Im 800-Meter-Lauf erreichte sie mit 1:59.54 Minuten ihre persönliche Bestzeit und konnte sich so für die Leichtathletik-WM...

Seit 2003 ist es keiner deutschen Athletin gelungen, die Zwei-Minuten-Grenze zu unterbieten. Für die Studentin war es zudem eine persönliche Bestzeit: Zum ersten Mal lief Fabienne die 800-Meter unter zwei Minuten. „In Gwangju bin ich mit dem festen Ziel gestartet, eine persönliche Bestleistung und eine Medaille zu erreichen“, erzählt die 25-Jährige. „Mein Plan ging auf, und als ich meine Zeit auf der Anzeige gesehen habe, war ich überglücklich!“

An der LMU studiert Fabienne Psychologie, obwohl ihre Prioritäten im Moment klar auf dem Leistungssport liegen. „Ich bin eine Leistungssportlerin, die studiert und nicht eine Studentin, die Leistungssport treibt. Mit dieser Einstellung bin ich jedoch auch dank verständnisvoller Dozenten und Kommilitonen nie angeeckt, sondern habe sogar Bestärkung erfahren“, berichtet die Athletin. „Wenn alles nach Plan läuft, schreibe ich meine Masterarbeit im nächsten Frühjahr, um dann den Kopf und den Kalender komplett für die Olympischen Spiele in Rio freizuhaben.“

Die Weltspiele der Studierenden sind nach den Olympischen Spielen die größte Multisportveranstaltung der Welt. An der 28. Sommer-Universiade 2015 in Gwangju nahmen insgesamt rund 13.000 Studierende aus über 150 Nationen teil. Für Deutschland wurden vom Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (adh) rund 120 studierende Spitzensportlerinnen und -sportler in den Sportarten Badminton, Basketball, Bogenschießen, Fechten, Gerätturnen, Judo, Leichtathletik, Rudern, Sportschießen, Schwimmen, Taekwondo, Tischtennis und Wasserspringen nominiert.