News

Bundesweites Open-Science-Netzwerk mit LMU-Beteiligung gegründet

01.02.2021

Das Open Science Center (OSC) der LMU gehört zu den Gründungsmitgliedern des German Reproducibility Networks (GRN).

Das GRN-Netzwerk, zu dem Universitäten sowie außeruniversitäre Einrichtungen gehören, hat sich die Reproduzierbarkeit von Forschungsergebnissen auf die Fahnen geschrieben.

Neben dem LMU Open Science Center gehören unter anderem das Helmholtz Open Science Office, die Deutsche Gesellschaft für Psychologie oder die Berlin University Alliance zu den Gründern des GRN. Ziel dieses Netzwerkes ist es, reproduzierbare und qualitativ robuste Forschung auf nationaler Ebene zu fördern und für mehr Transparenz bei der Veröffentlichung von Forschungsergebnissen zu sorgen. Nur so können die Reproduzierbarkeit von Ergebnissen als einer der wichtigsten Qualitätsindikatoren in der Forschung sowie die Stärkung der Vertrauenswürdigkeit ermöglicht werden.

Konkret möchte das GRN Forschende unter anderem dabei unterstützen, sich selbst mit Open-Science-Praktiken auseinanderzusetzen oder die Gründung lokaler Netzwerke voranzutreiben. Ein weiteres wichtiges Vorhaben ist es, auch bundesweit bei Entscheidern in Wissenschaft und Politik für Open Science zu werben und Institutionen bei der Umsetzung von Open-Science-Maßnahmen zu beraten und zu unterstützen.

Das GRN steht in engem Austausch mit vergleichbaren Initiativen in Großbritannien, der Schweiz, Australien und der Slowakei.