News

Double Master Degree mit Barcelona und Paris

13.11.2015

Seit diesem Semester gibt es an der zwei neue Studiengänge an der LMU: Das Double Master Degree Political Sciences mit der Universität Barcelona und der Double Master German-French History mit der Universität Sorbonne in Paris.

Ein Studiengang, zwei Abschlüsse: Der Double Master Degree Political Sciences mit der Universität Barcelona hat ein großen Vorteil – am Ende ihres Studium hat man zwei Masterabschlüsse vorweisen. Doch das ist nicht der einzige Grund für das neue Masterprogramm: „Ausschlaggebend für die Kooperation war das gute Kursangebot der Universitat Pompeu Fabra in den Fächern Statistik und politische Theorie“, erklärt Professor Christoph Knill vom Lehrstuhl für Empirische Theorien der Politik, der den neuen Studiengang ins Leben gerufen hat. Zudem sei die Universität in Barcelona eine der besten Universitäten in Europa – und damit ein gute Wahl für einen Auslandsaufenthalt.

„Der Double Degree Master ist eine fantastische Sache. An der Universitat Pompeu Fabra bekomme ich wirklich eine gute Grundlage vermittelt“, sagt Louisa Bayerlein, die seit diesem Semester in Barcelona studiert. Der Unterschied zu einem Studium in Deutschland: „Das Unisystem ist viel verschulter, es gibt einen festen Stundenplan und sogar Hausaufgaben für die Studenten“, berichtet die 24-Jährige. „Ein toller Pluspunkt ist natürlich auch die Uni direkt am Meer!

Deutsch-Französische Geschichte in Paris Cordula Bauer hat sich ebenfalls für einen brandneuen Studiengang entschieden: Sie studiert den Double Master German-French History an der Université Panthéon Sorbonne. Für sie ist der Double Master eine gute Gelegenheit, Geschichte und Französisch zu verbinden. „Meinen Bachelorstudiengang habe ich in Romanistik mit dem Schwerpunkt Französisch abgeschlossen“, erzählt sie. „In meinem Master wollte ich dann Geschichte, das bisher mein Nebenfach war, studieren – am besten ohne Französisch aufzugeben. Die Lösung war dann der deutsch-französische Masterstudiengang Geschichte in Paris.“

Professor Mark Hengerer vom Historischen Seminar der LMU will mit dem doppelten Master den deutsch-französischen Austausch fördern. „Deutschland und Frankreich haben sich in den letzten Jahren etwas aus den Augen verloren“, findet Hengerer. „Das neue Masterprogramm zwischen der LMU und der Sorbonne kann auf wissenschaftlicher Ebene neue Verbindungen schaffen.“ Die Vorteile für Studierende: Sie lernen die Unterschiede in den Forschungskulturen beider Länder kennen, verbessern ihre Sprachkenntnisse und erhöhen ihre Berufschancen: „Viele Arbeitgeber stellen einfach lieber jemanden ein, der schon ein Studium im Ausland gemeistert haben“, sagt Hengerer.

Internationales Studienangebot der LMU