News

Neubau für die Geo- und Umweltwissenschaften

16.12.2020

Ab 2024 entsteht in der Schillerstraße ein neuer Campus für die Geo- und Umweltwissenschaften. Nun hat der Landtag grünes Licht für den Bau gegeben.

Neubau der Geo- und Umweltwissenschaften in der Schillerstraße.

Neben den fünf Lehr- und Forschungseinheiten Geologie, Paläontologie und Geobiologie, Mineralogie und Petrologie, Kristallographie sowie Geophysik ziehen auch die geowissenschaftlichen Staatssammlungen in die Schillerstraße 42, 44 und 46. Diese in Deutschland einzigartige Konstellation soll die interdisziplinäre Forschung und Lehre stärken: „Für uns ist es enorm wichtig, dass die Geowissenschaften wieder unter einem Dach zusammengeführt werden“, erklärt Professor Donald Bruce Dingwell, Direktor des Departments für Geo- und Umweltwissenschaften. „Der Neubau kann einen wichtigen Beitrag leisten, die geowissenschaftliche Forschung entscheidend voranzubringen.“

Zudem soll das Gebäude als „Forum der Geowissenschaften“ die Geowissenschaften hautnah erlebbar machen und geowissenschaftliches Arbeiten und Forschungsthemen aufzeigen – für Besucher, aber auch für Studierende und Wissenschaftler. Es soll dazu beitragen, hinter die Kulissen der modernen Forschung und des Studiums zu blicken – mit Ausstellungen, interaktiven Workshops, Führungen und Vorträgen. „Der neue Campus ist damit gleichzeitig ein Standort für die gesamte Gesellschaft, der Interesse für die Arbeit der Geowissenschaften wecken möchte“, so Dingwell.