Kunst und Multimedia (Bachelor/Hauptfach)

Beschreibung des Studienfachs

Der interdisziplinäre Studiengang Kunst und Multimedia vereint Kunst, Gestaltung, digitale Medien und Medieninformatik. Organisatorisch ist der tudiengang in der Kunstpädagogik und in der Medieninformatik verankert. Die Digitalisierung hat spürbare Auswirkungen auf die Berufswelt und auf unseren Alltag. Neue Berufe sind entstanden, bestehende Berufsbilder haben sich verändert.

Viele Tätigkeiten setzen künstlerisch-gestalterische und technisch-wissenschaftliche Kompetenzen sowie die Fähigkeit, in multidisziplinären Teams zu arbeiten voraus. Der Studiengang geht auf diese sich stets weiterentwickelnden Anforderungen ein. Er vermittelt grundlegendes und breit gefächertes Know-how in den Bereichen Gestaltung, Design, Medienkunst, digitale Technologien und Medieninformatik. Eine Aufgabe im digitalen Zeitalter besteht darin, tragfähige Konzepte für die Anwendung der neuen Technologien zu entwickeln, die unser Leben bereichern und zugleich erleichtern. Kunst und Multimedia motiviert die Studierenden, neue Technologien zu erlernen, sie spielerisch zu erproben und sinnstiftend einzusetzen. Relevante Fragen können beispielsweise sein, die Gestaltung und Nutzung des virtuellen Raums oder der menschengerechte Einsatz von künstlicher Intelligenz. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Studienprogramms ist die theoretische Reflexion der genannten Inhalte.

Der Bachelorstudiengang Kunst und Multimedia bezieht zudem auch Aspekte der Vermittlung ein. Die Anbindung des Studiengangs an das Studium der Kunstpädagogik soll dazu beitragen, die Studieninhalte unter didaktischen Aspekten zu reflektieren.

Kunst und Multimedia bildet somit eine Grundlage für eine darauf aufbauende Spezialisierung oder für den Einstieg ins Berufsleben. Vorbereitend auf die Arbeitswelt, wurden Module im Bereich Kulturmanagement, Design Thinking und persönliche Profilbildung in das Studienprogramm integriert. In der Mediengestaltung ist es wichtig, neben der Fähigkeit zum gezielten Einsatz von Software über fundierte Kenntnisse in der Entwicklung digitaler multimedialer Systeme, insbesondere Programmierkenntnisse zu verfügen. Denn nur dann kann ein tiefergehendes Verständnis für das Potenzial der neuen digitalen Konzepte erzeugt werden. Der technisch-wissenschaftliche Bereich wird im Wesentlichen durch das verpflichtende Nebenfach Medieninformatik abgedeckt. Interdisziplinäre Lehrveranstaltungen fördern das Zusammenspiel der beiden Disziplinen.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Die Vernetzung wissenschaftlich-reflexiven Wissens mit künstlerisch-gestalterischer Kompetenz gewährleistet eine zukunftsorientierte Berufsausbildung, deren Schwerpunkt auf dem Künstlerisch-Gestalterischen liegt.

Die Tätigkeitsfelder eröffnen sich überall dort, wo Sinngehalt und Selbstverständnis der Mediengesellschaft fortgeschrieben, vermittelt oder reflektiert werden und deshalb verantwortungsbewusste, unabhängige, kreative und kritische Konzeptbildner, Entwerfer oder Entscheidungsträger gefragt sind. Das Studium soll auf vielfältige berufliche Einsatzmöglichkeiten vorbereiten und im späteren Berufsleben auch zum Wechsel zwischen verschiedenen Tätigkeitsfeldern befähigen. Das in dem Studiengang Kunst und Multimedia vermittelte Qualifikationsprofil ist für viele Berufsfelder attraktiv, so zum Beispiel für Industrieunternehmen, Werbe- und Marketingabteilungen, Medienagenturen, Werbeagenturen, Event-Agenturen, kulturelle Einrichtungen, Dienstleistungen im Multimediabereich, Museen und Bildungstourismus.

Erwünschtes Profil

Studierende des Bachelorstudiengangs Kunst und Multimedia sollten ein intensives Interesse an Kunst, Gestaltung, Medien und Kommunikation mitbringen. Die künstlerische Eignung, Interesse an künstlerisch-gestalterischen Prozessen, die Fähigkeit zum abstrakten Denken und keine Scheu vor ein wenig Mathematik sind optimale Voraussetzungen für das Studium. Neben den klassischen, handwerklichen Techniken spielt der Computer als gestalterisches und funktionales Werkzeug und eine zentrale Rolle im Studium. Es werden keine speziellen Computerkenntnisse vorausgesetzt. Jedoch sollten Spaß und Interesse im Umgang mit Computer vorhanden sein. Es werden vertiefte Englischkenntnisse vorausgesetzt. Studienbewerberinnen und –bewerber sollten in der Lage sein, Hauptinhalte komplexer englischsprachiger Texte zu konkreten und abstrakten Themen zu verstehen und eigene Gedanken zu fachlichen Themen zu formulieren.

Fakten auf einen Blick

Studiengang
Kunst und Multimedia (Bachelor)
Abschlussgrad
Bachelor
Fachtyp
Hauptfach
Regelstudienzeit
6 Fachsemester

Der Studiengang im Detail

Das Studium ist auf sechs Semester konzipiert, aufgeteilt in eine Grundlagenphase und Aufbauphase. Es schließt mit der Erstellung einer künstlerischen Projektarbeit und der Bachelorarbeit ab.

Studienplan für den Bachelorstudiengang Kunst und Multimedia im Hauptfach Kunst (120 ECTS) \n Studienverlauf ECTS \n 1. Fachsemester \n P 1 / 1 Basismodul: Bildwissenschaften und Kunst-/Mediendidaktik Didaktik der Kunst und Medien I 3 \n P 2 Basismodul: Grundlagen der Kunst-/Medienpraxis I Grundlagen des farbigen Gestaltens in der Fläche Grundlagen des grafischen Gestaltens in der Fläche Grundlagen des multimedialen Gestaltens am Computer I 15 \n 2. Fachsemester \n P 1 / 2 Basismodul: Bildwissenschaften und Kunst-/Mediendidaktik Methoden der Kunst-/ Medienbetrachtung 3 \n P 3 Basismodul: Grundlagen der Kunst-/Medienpraxis II Grundlagen des Gestaltens in der Fläche I Grundlagen des Gestaltens im Raum Grundlagen des multimedialen Gestaltens mit Video 15 \n 3. Fachsemester \n P 5 Aufbaumodul: Bildwissenschaften und Kunst-/Mediendidaktik Kunst-/Mediengeschichte im Überblick Didaktik der Kunst und Medien II 12 \n WP 1 Aufbaumodul: Vertiefte Kunst-/Medienpraxis I /A Grundlagen des Gestaltens in der Fläche II / A Grundlagen des multimedialen Gestaltens am Computer II 9 \n oder WP 2 \n WP 2 Aufbaumodul: Vertiefte Kunst-/Medienpraxis I /A Grundlagen des Gestaltens in der Fläche II / B Grundlagen des Gestaltens mit Fotografie 9 \n 4. Fachsemester \n P 4 Kulturmanagement I Aspekte des Kulturmanagements I Aspekte des Kulturmanagements II 6 \n WP 3 Aufbaumodul: Bildwissenschaften Vertiefte Aspekte der Bildwissenschaften Aspekte der Bildwissenschaften 12 \n oder WP 5 (Falls WP 3 gewählt wird muss im 5. Semester WP 6 belegt werden, falls WP 5 belegt wird muss im 5. Semester WP 4 belegt werden.) \n WP 5 Aufbaumodul: Vertiefte Kunst-/Medienpraxis II / A Grundlagen des Gestaltens in der Fläche III / A Grundlagen des multimedialen Gestaltens am Computer III / A 12 \n P 6 / 1 Projektmodul: Künstlerische Projektarbeit Begleitseminar Projektarbeit 3 \n 5. Fachsemester \n P7 / 1 Kulturmanagement II Aspekte des Kulturmanagements III 3 \n WP 4 Aufbaumodul: Kunst-/Mediendidaktik Vertiefte Aspekte der Kunst-/Mediendidaktik Aspekte der Kunst-/Mediendidaktik 12 \n oder WP 6 (Falls WP 3 im 4. Semester gewählt wurde muss im 5. Semester WP 6 belegt werden, falls WP 5 3 im 4. Semester gewählt wurde muss im 5. Semester WP 4 belegt werden.) \n WP 6 Aufbaumodul: Vertiefte Kunst-/Medienpraxis II / B Grundlagen des Gestaltens in der Fläche III / B Grundlagen des multimedialen Gestaltens am Computer III / B 12 \n P 6 / 2 Projektmodul: Künstlerische Projektarbeit Begleitseminar Projektarbeit 6 \n 6. Fachsemester \n P7 / 2 Kulturmanagement II Aspekte des Kulturmanagements IV 3 \n P 8 Aufbaumodul: Projektpräsentation Begleitseminar: Projektpräsentation Projektarbeit 6 \n P 9 Bachelor-Abschlussmodul 15 \n

Der Studiengang findet im Hauptfach und Nebenfach auf Deutsch statt. Kenntnisse der englischen Sprache erweisen sich jedoch bereits im Laufe des Studiums im Nebenfach Medieninformatik als unentbehrlich.

Weiterführend sind am Institut für Kunstpädagogik ein Masterstudiengang und ein Promotionsstudiengang Kunstpädagogik geplant. Interessant könnte auch der im Department Kunstwissenschaften geplante Masterstudiengang Film und Kultur sein. Darüber hinaus gibt es bzw. wird es in Zukunft an der LMU und an vielen anderen Universitäten Masterstudiengänge im Bereich von Medien, Informatik und Kunst geben, die für Absolventen des BA Kunst und Multimedia von Interesse sein könnten. Bitte beachten: es handelt sich um Planungen, nicht um bereits angebotene Studiengänge.