Musikwissenschaft (Bachelor/Hauptfach)

Beschreibung des Studienfachs

Musik in allen ihren Erscheinungsformen gehört zu den faszinierendsten Studienobjekten überhaupt. In unserem Land, das weltweit als das Land der ‚klassischen’ Musik schlechthin gilt, ist die Erforschung, Vermittlung und Pflege der Musik und ihrer Geschichte in besonderer Weise Bestandteil der kulturellen Identität. Dies äußert sich wesentlich auch in einer international beispiellosen Dichte der musikalischen Infrastruktur, die wiederum vielfältige Berufsperspektiven für Absolventen musikbezogener Studiengänge bietet.

MusikwissenschaftlerInnen stellen zum Beispiel folgende Fragen: Wie funktioniert Musik? Hier beschäftigt man sich mit Satz- und Kompositionstechnik in historischem Kontext. Unter welchen Voraussetzungen entsteht Musik? Man fragt also nach Formen und Konventionen sowie musikgeschichtlichen Zusammenhängen. Welche allgemeinen Bedingungen gelten für Musik? Hier kommt häufig die vielfältige interdisziplinäre Verschränkung zum Tragen, etwa mit der Soziologie, der Musikpsychologie, der Philosophie oder der Theaterwissenschaft.

Der Bachelorstudiengang Musikwissenschaft an der LMU vermittelt grundlegende Kenntnisse über Musik, vor allem in ihrer geschichtlichen und kulturellen Dimension. Er schafft die Basis für eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Musik unterschiedlichster Epochen, Stile und Herkünfte.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Dass geisteswissenschaftliche Studiengänge meist nicht direkt auf den Beruf hin ausbilden, den die Absolventen danach ergreifen, ist hinlänglich bekannt. Für die Musikwissenschaft gilt nun die erfreuliche Situation, dass es relativ viele fachlich verwandte Berufsfelder gibt. Alle Kunst- und Kulturbetriebe, die mit Musik zu tun haben, sind potenzielle Arbeitgeber, ob es sich nun um Opernhäuser, Orchester, öffentliche Kulturinstitutionen, Konzertveranstalter, Künstleragenturen und Labels handelt oder um Forschungsinstitute, Verlage, Archive, Museen oder den journalistischen Sektor. In vielen Bereichen sind die Tätigkeiten zudem noch einmal ausdifferenziert in Vermittlung von Inhalten im engeren Sinne, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marketing, Eventmanagement oder organisatorische Einheiten wie etwa ein künstlerisches Betriebsbüro. Gerade der Standort München hat mit unzähligen öffentlichen und privaten Arbeitgebern im deutschen Sprachraum nahezu konkurrenzloses Potenzial. Der Berufseinstieg über Praktika oder Nebenjobs gelingt hier häufig.

Schaubild zu Berufsaussichten

weiterführende Studiengänge

Ein Master Musikwissenschaft bietet sich insbesondere an, wenn man in Bereichen arbeiten möchte, die eine fundierte Kenntnis der Materie voraussetzen. Neben dem wissenschaftlichen Sektor kann das auch für Dramaturgen, Orchestermanager, Journalisten oder Verlagsmitarbeiter gelten. Es gibt aber auch spezialisierte Masterstudiengänge an anderen Universitäten/Hochschulen.

Master Musikwissenschaft Master (Musik-)Dramaturgie Master Musikpädagogik Master Musikjournalismus Master Kulturmanagement interdisziplinäre Masterprogramme, ...

Erwünschtes Profil

Die Studierenden müssen, abgesehen von den allgemeinen Anforderungen für die Studienzulassung, Grundkenntnisse in Elementarer Musiklehre und gute Notenlesefähigkeiten (entsprechend den Bestimmungen der Satzung zur Eignungsfeststellung) nachweisen.

Fakten auf einen Blick

Studiengang
Musikwissenschaft (Bachelor)
Abschlussgrad
Bachelor of Arts (B.A.)
Fachtyp
Hauptfach
Regelstudienzeit
6 Fachsemester

Bewerbung und Zulassung

Der Studiengang im Detail

Das Programm des Hauptfachs gliedert sich in vier Säulen:

Musikgeschichte

In vier Vorlesungen wird eine breite Kenntnis der Musikgeschichte vom Mittelalter bis heute vermittelt.

Satz- und Kompositionstechniken

In vier Modulen machen sich die Studierenden mit einem breiten Spektrum von Musik vertraut und erwerben die Fähigkeit zur fundierten Analyse und Interpretation. Dabei wird von grundlegenderen Satz- und Kompositionstechniken ausgegangen (z.B. Grundlagen der Harmonielehre, Formenlehre, Generalbass). Dann wird der Umgang mit Musik anhand verschiedener Methoden in spezifisch historischem Kontext verfieft (z.B. Musik des Mittelalters, Musik des 18./19. Jahrhunderts, Musik nach 1900)

Musikwissenschaftliches Arbeiten

Zunächst werden Grundlagen des Faches vermittelt (wissenschaftlicher Umgang mit Musik, Instrumenten- und Partiturkunde). In thematisch freien Seminaren und Übungen werden dann exemplarisch Methoden und Inhalte vertieft. Beispiele für Themen finden Sie im aktuellen Vorlesungsverzeichnis. Die anzufertigenden Seminararbeiten schulen den eigenen Umgang mit der Materie und bereiten so die Bachelorarbeit vor.

Wahlpflichtbereich zu Musikvermittlung, Kulturmanagement, Musikpraxis und Sprachen

Flankierende Wahl-Angebote machen eine individuelle Gestaltung des Studiums hinsichtlich der Berufsorientierung möglich. Lehrveranstaltungen und Projekte zur Musikvermittlung oder zum Kulturmanagement bieten die Möglichkeit, sich punktuelle Einblicke zu verschaffen. Auch berufsorientierende Praktika sind möglich, was gerade am Standort München mit seiner Vielzahl von musikalischen Institutionen attraktive Möglichkeiten bietet. Außerdem wird die Möglichkeit gegeben, sich über Musik- oder Sprachpraxis weiter zu qualifizieren.