Musikwissenschaft (Master/Hauptfach)

Beschreibung des Studienfachs

Der konsekutive Masterstudiengang Musikwissenschaft vermittelt weiterführende Kenntnisse über Musik vor allem in ihrer geschichtlichen und kulturellen Dimension und soll die in einem vorausgegangenen Studium erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse im Hinblick auf eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Musik unterschiedlicher Epochen, Stile und Herkünfte unter verschiedenen Aspekten stärker forschungsorientiert ausbauen.

Die Studierenden können durch die Veranstaltungen im Wahlpflichtbereich ihre Methodenkenntnisse, sowie ihr musikhistorisches und musikwissenschaftliches Wissen entweder in Älterer Musikgeschichte oder in Neuerer Musikgeschichte akzentuieren. Dabei wird diese Schwerpunktsetzung ergänzt durch weiterführende Kenntnisse in den Bereichen der Musiktheorie, der Notations- und Quellenkunde, der angewandten und systematischen Musikwissenschaft, darunter Editionstechnik oder Instrumentenkunde. Durch die Einbeziehung stärker forschungsorientierter Lerninhalte, wie in Veranstaltungen zu aktuellen Forschungsansätzen, sollen Wissen und Fertigkeiten vermittelt werden, die den Übergang in die wissenschaftlich ausgerichtete Berufstätigkeit unterstützen. Zudem bauen die Studierenden ihre allgemeinen Vermittlungsstrategien für das erworbene Fachwissen aus. Die Fähigkeit zum selbstständigen Umgang mit komplexen Fragestellungen wird in der Masterarbeit dokumentiert.

Zugangsvoraussetzungen

\\"Für die Aufnahme in den Masterstudiengang Musikwissenschaft wird vorausgesetzt, dass die Bewerberinnen und Bewerber einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss aus dem Inland oder Ausland nach einem mindestens sechssemestriges Studium der Musikwissenschaft oder eines verwandten Faches mit einer Gesamtnote von 2,5 oder besser abgeschlossen haben\\". (Satzung Eignungsverfahren §1)

Die Zulassungsvoraussetzungen sind demnach erfüllt, wenn:

ein berufsqualifizierender Abschluss (BA mit mind. 180 ECTS-Punkten, Diplom, ...), dessen Gesamtnote 2,5 oder besser lautet, und ein Abschlusszeugnis vorlegen vorgelegt werden kann; Wenn innerhalb dieses Studiums mindestens 120 ECTS-Punkte Workload in der Musikwissenschaft erbracht wurden, inkl. Anfertigung einer Abschlussarbeit.

Können diese Zugangsvoraussetzungen noch nicht oder nur teilweise erfüllt werden, gilt:

Es muss ein detailierter Nachweis der Studienleistungen (Transcript of Records o.ä.) und musikwissenschaftlich relevanten Tätigkeiten eingereicht werden; außerdem muss ein Aufsatz eingereicht werden, der maximal 15.000 Zeichen umfasst, in dem Sie ein frei wählbares Thema aus dem Bereich der historischen oder systematischen Musikwissenschaft oder der Musikethnologie behandeln und aus dem die Fähigkeiten für ein Studium im Masterstudiengang Musikwissenschaft im Sinne der oben (unter Eignungsverfahren) beschriebenen qualitativen Anforderungen hervorgehen. Dem Aufsatz ist eine Erklärung beizufügen, dass der Text selbstständig und nur mit den angegebenen Hilfsmitteln verfasst wurde.

Internationale Studierende müssen zudem das erfolgreiche Bestehen einer deutschen Sprachprüfung nachweisen.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Aufgrund seiner Breite eröffnet der MA-Abschluss in Musikwissenschaft nicht nur unterschiedliche Berufsfelder in der Wissenschaft und Lehre an Universitäten und Musikhochschulen, an Forschungsinstituten, in Verlagen, Bibliotheken oder Archiven. Auch für anspruchsvolle Tätigkeiten in Opernhäusern, Orchestern und Künstleragenturen, in den Medien oder im öffentlichen Kulturbetrieb wird eine profunde Basis gelegt.

Erwünschtes Profil

Die Studierenden müssen, abgesehen von den allgemeinen Anforderungen für die Studienzulassung, Grundkenntnisse in Elementarer Musiklehre und gute Notenlesefähigkeiten (entsprechend den Bestimmungen der Satzung zur Eignungsfeststellung) nachweisen.

Fakten auf einen Blick

Studiengang
Musikwissenschaft (Master)
Abschlussgrad
Master
Fachtyp
Hauptfach
Regelstudienzeit
4 Fachsemester

Bewerbung und Zulassung

Der Studiengang im Detail

Im Kernbereich werden Module zu insgesamt 90 ECTS absolviert. Diese Module bestehen aus verschiedenen Lehrveranstaltungen (Vorlesungen, Seminare, Übungen) und werden durch Modulprüfungen wie Klausur, Referat und Hausarbeit abgeschlossen. Außerdem ist ein fachnahes, aber frei wählbares berufliches Praktikum vorgesehen. Ein Teil des Kernbereichs (insg. 24 ECTS) wird mit \\"bestanden/nicht bestanden\\" bewertet, der überwiegende Teil der Leistungen (insg. 66 ECTS) wird benotet, wobei die Note der Masterarbeit davon rund 40 % ausmacht (27 ECTS).

Im Profilbereich ( Geistes- und Sozialwissenschaftlicher Profilbereich ), in dem eine Vielzahl von Veranstaltungen unterschiedlichster Fächer zur Wahl stehen, werden 30 ECTS-Punkten erbracht. Der Profilbereich versteht sich als interdisziplinäre Erweiterung zum jeweiligen Hauptfach und dient der fachlichen Vernetzung, deshalb dürfen die musikwissenschaftlichen Angebote im Profilbereich von den Hauptfachstudierenden nicht belegt werden. Falls benotete Leistungen im Profilbereich erbracht werden, gehen diese in die Endnote mit ein.

Weitere, detaillierte Informationen finden Sie hier.