Anglistik (Bachelor/Hauptfach)

Beschreibung des Studienfachs

Im Bachelor-Studiengang Anglistik beschäftigt man sich wissenschaftlich mit der englischen Sprache weltweit sowie der Literatur und Kultur Großbritanniens, Irlands, der USA und der englischsprachigen Commonwealth-Länder.

Im Rahmen des Pflichtprogramms studiert man sowohl Sprachwissenschaft als auch Literaturwissenschaft:

Die Sprachwissenschaft erforscht die englische Sprache in all ihren Dimensionen und Erscheinungsformen. Die englische Sprache wird dabei als komplexes, weltweit verbreitetes Kommunikationsmedium verstanden, das sich – getrieben durch seinen Gebrauch – stetig verändert und zu einem bestimmten Zeitpunkt immer in vielen verschiedenen Varianten gleichzeitig vorliegt.
Ein Ziel sprachwissenschaftlicher Forschung ist es, diese Vielfalt in Sprachstruktur, Sprachgebrauch und Sprachwissen abzubilden und die Prinzipien, nach denen sie zustande kommt, zu identifizieren und zu ergründen. Dabei spielen die sozialen und situativen Kontexte, in denen Sprache verwendet wird, genauso eine Rolle wie die kognitiven Prozesse, die beim Sprachlernen und Sprachgebrauch ablaufen und die historischen Entwicklungen, die eine Sprache wie das Englische bisher durchlaufen hat.

Um Sprache in ihrer Ganzheit zu erforschen, setzt die Sprachwissenschaft eine ganze Reihe von verschiedenen Methoden ein. Diese erstrecken sich von der Arbeit mit historischen Manuskripten über Analysen von großen Textmengen mit IT- und statistischen Verfahren bis hin zu Umfragen oder Laborexperimenten. Entsprechend eröffnet die Sprachwissenschaft viele Möglichkeiten für individuelle Schwerpunktsetzungen und ist auch offen für interdisziplinäre Ansätze.

Die Literaturwissenschaft befasst sich mit englischsprachigen literarischen Texten vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Auch andere mediale Spielarten von Literatur wie etwa Filme sind hierbei von Interesse. Literaturwissenschaftliche Analyse versucht zu erfassen, wie Texte literarisch gestaltet sind, d.h. sie analysiert deren formale, sprachliche und stilistische Besonderheiten und fragt nach deren Wirkung bzw. deren gattungs- oder epochengeschichtlichen Zusammenhängen. Darüber hinaus interessiert sich die Literaturwissenschaft aber auch für die Frage, von welchen theoretischen Grundannahmen und Denkmechanismen unsere Wahrnehmung von Literatur gesteuert wird, und stellt die Analyse konkreter Einzeltexte damit in einen breiteren kultur- und medienwissenschaftlichen Kontext. Im Fokus der Anglistik stehen sowohl Texte, die in Großbritannien und Irland entstanden sind, als auch englischsprachige Literaturen aus ehemaligen britischen Kolonien und anderen Teilen der Welt.

Die Lehrveranstaltungen der Sprachpraxis und der Cultural Studies stellen einen weiteren wesentlichen Bestandteil des obligatorischen Studienprogramms dar.

Die Lehrveranstaltungen in der sprachpraktischen Abteilung ermöglichen Studierenden, ihre praktischen sprachlichen Fertigkeiten im mündlichen und schriftlichen Sprachgebrauch zu vervollkommnen.

In den Veranstaltungen der Cultural Studies werden verschiedene Aspekte der Geschichte sowie des sozialen und politischen Lebens im Vereinigten Königreich und in den USA behandelt. Eine besonders wichtige Rolle kommt in diesem Zusammenhang der kontrastiven Betrachtungsweise zu: Studierende werden angehalten, ihr neu gewonnenes Wissen über den englischsprachigen Kulturraum mit den Gegebenheiten in Deutschland zu vergleichen. So wird auf einer soliden Wissensbasis interkulturelle Kompetenz aufgebaut. Diese können Studierende im Rahmen eines längeren Auslandsaufenthalts in einem englischsprachigen Land zu Anwendung bringen und vertiefen.

Im Rahmen des Wahlpflichtprogramms können je nach individuellem Interesse die Bereiche Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft oder Sprachpraxis weiter vertieft werden und ggf. um die Didaktik der englischen Sprache und Literatur erweitert werden. Die Didaktik befasst sich in Forschung und Lehre mit allen Aspekten der Vermittlung und des Lernens der englischen Sprache sowie der englischsprachigen Kulturen und Literaturen.

Das Programm des BA Anglistik wird durch Lehrveranstaltungen abgerundet, in denen Schlüsselqualifikationen v.a. in den Bereichen IT und Information Literacy (u.a. selbständige Recherche, Aufbereitung und Präsentation von Informationen) vermittelt werden.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Mit einem anglistischen Abschluss eröffnet sich ein breites Feld von Tätigkeiten in unterschiedlichen sprach-, informations- und textbezogenen sowie kultur- und medienorientierten Berufsfeldern. Anglist*innen verfügen als Expert*innen für den englischsprachigen Kulturraum über ausgeprägte interkulturelle und herausragende sprachliche Kompetenzen. Entsprechend sind sie auch auf dem internationalen Arbeitsmarkt gefragt.

Neben dem fachspezifischen Wissen verfügen Anglist*innen auch u.a. auch über folgende Kernkompetenzen:

  • die Fähigkeit, Informationen und Wissen professionell zu recherchieren, strukturieren und präsentieren
  • die Fähigkeit, Texte zielgruppen- und/oder zweckorientiert zu erstellen oder aufzubereiten
  • die Fähigkeit, Arbeitsabläufe selbständig zu planen und zu organisieren
  • ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten

In den Veranstaltungen zur Vermittlung von Schlüsselqualifikationen können diese Kernkompetenzen noch vertieft und um spezifischere Kompetenzen, z.B. im Bereich IT, erweitert werden.

Entsprechend eröffnet sich Absolvent*innen des BA Anglistik ein breites Feld an Beschäftigungsmöglichkeiten, sowohl in studienfachnäheren als auch in studienfachferneren Bereichen. Zu den Tätigkeitsbereichen von Anglist*innen zählen z.B. Verlage, Medien, Pressereferate, Kulturprojekte und -einrichtungen, Übersetzungsdienstleister, Bildungseinrichtungen, aber auch Werbeagenturen, Personal- oder Projektmanagementabteilungen von Unternehmen oder Bereiche des öffentlichen Dienstes. Viele Absolvent*innen gehen auch einer freiberuflichen Tätigkeit nach.

Aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten wird dringend empfohlen, bereits während des Studiums Praktika in den angestrebten Berufsfeldern zu absolvieren.

Erwünschtes Profil

Das Studium der Anglistik setzt ein grundlegendes Interesse an der englischen Sprache und an englischsprachigen Literaturen und Kulturen voraus. Studieninteressierte sollten zudem die folgenden Fragen mit „Ja“ beantworten können:

  • Lesen Sie gerne anspruchsvolle Texte?
  • Verfassen Sie gerne selbst Texte?
  • Diskutieren Sie gerne über komplexe Themen und betrachten Sie gerne Fragestellungen aus verschiedenen Blickwinkeln?
  • Mögen Sie es, Dinge zu strukturieren, zu analysieren und zu kategorisieren und verschiedene theoretische und methodische Ansätze auszuprobieren?
  • Interessieren Sie sich für andere Kulturen und haben Sie Freude an Vielfalt?
  • Können sie gut selbstständig und eigenverantwortlich arbeiten?
  • Haben Sie sehr gute Englischkenntnisse, die Sie gerne noch weiter verbessern würden?

Fakten auf einen Blick

Studiengang
Anglistik (Bachelor)
Abschlussgrad
Bachelor of Arts (B.A.)
Fachtyp
Hauptfach
Regelstudienzeit
6 Fachsemester

Bewerbung und Zulassung

Formale Studienvoraussetzung
Hochschulzugangsberechtigung
Zulassungsmodus 1. Semester
Eignungfeststellungsverfahren
Zulassungsmodus höheres Semester
Eignungsfeststellungsverfahren
Zugangsdetails

Die Aufnahme des Studiengangs setzt die erfolgreiche Teilnahme an einem Eignungsfeststellungsverfahren voraus. Die Anträge auf Zulassung zum Eignungsfeststellungsverfahren sind für das jeweils folgende Wintersemester bis zum 15. Juli und für das jeweils folgende Sommersemester bis zum 15. Januar (Ausschlussfrist) zu stellen. Das Eignungsfeststellungsverfahren berücksichtigt die Durchschnittsnote im Abitur und das Ergebnis eines schriftlichen Leistungstests (C-Test). Weitere Informationen hier.

Link zum Fach
https://www.anglistik.uni-muenchen.de

Ihr Weg zum Studienplatz

Der Studiengang im Detail

Das Studium umfasst die Bereiche Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und Sprachpraxis; außerdem können, je nach individueller Schwerpunktsetzung in den Wahlpflichtmodulen, auch Credit Points über das Fach "Didaktik der englischen Sprache und Literatur" und/oder über den Erwerb von Schlüsselqualifikationen eingebracht werden.

Das Studienprogramm setzt sich aus Pflichtmodulen und einer breiten Auswahl von Wahlpflichtmodulen zusammen. So wird sichergestellt, dass Studierende eine solide theoretische und methodische Grundausbildung in allen anglistischen Fachbereichen erhalten und gleichzeitig die Möglichkeit zur individuellen Schwerpunktsetzung und Profilbildung haben.

Nähere Informationen hier.

Die Lehrveranstaltungen finden teilweise auf Deutsch, teilweise auf Englisch statt. Die Sprache, in der eine Veranstaltung angekündigt wird, gibt einen Hinweis auf die hier jeweils dominierende Unterrichtssprache.

Angebote zur Studienorientierung

Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung, Semesteranrechnungsbescheide