Computerlinguistik mit Profilbereich (Master/Hauptfach)

Beschreibung des Studienfachs

Computerlinguistik ist das Studium der maschinellen Verarbeitung natürlicher Sprachen. Die Computerlinguistik ist eine interdisziplinäre Wissenschaft, die einerseits durch eine Fülle aktueller Anwendungen im Bereich Sprachtechnologie, Informationssuche und Data Mining, andererseits durch enge inhaltliche und methodische Verbindungen zu traditionellen Fächern wie Linguistik, Informatik, Logik und Phonetik gekennzeichnet ist.

Der Masterstudiengang Computerlinguistik gliedert sich in drei Schwerpunktbereiche:

  • Bereich A: Informationssuche, Informationsextraktion, digitale Bibliotheken, Informationssysteme
  • Bereich B: Lexikon, syntaktische und semantische Analyseverfahren in der Computerlinguistik
  • Bereich C: Algorithmische und formale Grundlagen der Computerlinguistik

Tätigkeits- und Berufsfelder

Computerlinguisten sind Spezialisten für die maschinelle (elektronische) Verarbeitung von Sprachdaten. Computerlinguisten werden - abgesehen vom akademischen Bereich - überall dort gebraucht, wo natürlichsprachliche Daten gesucht, bearbeitet und verwaltet werden müssen. Das sind innerhalb der IT-Branche zum einen der gesamte Information-Retrieval-Bereich, jener Bereich also, der mit der Entwicklung und Verbesserung von Suchverfahren in Inter- und in Intranets (Suchmaschinen) befasst ist. Zum anderen sind dies sprachtechnologische Arbeitsfelder im engeren Sinne, etwa die Gebiete Maschinelle Übersetzung, Spracherkennung, Sprachgenerierung, lexikonbasierte Optimierung von Optical-Character-Recognition-Verfahren etc. sowie schließlich alle Bereiche, in denen Informationen aus digital verfügbaren Datenbeständen extrahiert, klassifiziert und weiterverarbeitet werden müssen (Data-Mining). Der Bedarf an Computerlinguisten wächst seit Jahren stetig, ohne dass eine Abnahme erkennbar oder auch nur erwartbar wäre.

Fakten auf einen Blick

Studiengang
Computerlinguistik mit Profilbereich (Master)
Abschlussgrad
Master of Science (M.Sc.)
Fachtyp
Hauptfach
Regelstudienzeit
4 Fachsemester

Bewerbung und Zulassung

Zulassungsmodus 1. Semester
Freie Studiengänge
Zulassungsmodus höheres Semester
Freier Zugang
Zugangsdetails

Voraussetzung für die Immatrikulation in diesen Masterstudiengang ist der Nachweis eines berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses oder eines gleichwertigen Abschlusses aus dem Inland oder Ausland in einem mindestens sechssemestrigen Studiengang der Fachrichtung Computerlinguistik oder eines verwandten Faches. Weitere Informationen hier.

Besondere Zulassungsvoraussetzungen

Bitte wegen einer Überprüfung der fachlichen Qualifikationsvoraussetzungen Kontakt zum Fach aufnehmen!

Ihr Weg zum Studienplatz

Der Studiengang im Detail

Studienplan für den Masterstudiengang Computerlinguistik (ohne Profilbereich oder Nebenfach): https://www.cis.uni-muenchen.de/download/studienplan/studienplan_cl_master.pdf

Nebenfächer

Ein-Fach-Masterstudiengang mit 120 ECTS. Die Immatrikulation in ein Nebenfach ist nicht möglich. Statt dessen sind in den Studiengang 30 ECTS aus dem Gemeinsamen Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Profilbereich integriert.

Der Gemeinsame Geistes- und Sozialwissenschaftliche Profilbereich bietet ein fachübergreifendes forschungsorientiertes Studium auf der Basis einzelfachlich definierter Masterstudiengänge. Er bildet die in den Kulturen der beteiligten Einzelfächer entstandene interdisziplinäre Verflechtung auf den Bereich des Masterstudiums in einer Weise ab, die starre Regelungen vermeidet und auch künftigen Vernetzungsbedürfnissen mit größtmöglicher Flexibilität Rechnung trägt.

Alternativ kann der Masterstudiengang Computerlinguistik auch mit dem Nebenfach Informatik im Umfang von 30 ECTS kombiniert werden.

Angebote zur Studienorientierung

Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung, Semesteranrechnungsbescheide