LMU-Programm für Geflüchtete

Die LMU bietet Geflüchteten und Asylsuchenden ein Programm zur Vorbereitung für ein Studium an, eine soziale Beratungsstelle und kostenlose Deutschkurse.

Information zum Studium für Geflüchtete und Asylsuchende

Je nach Vorbildung gibt es mehrere Möglichkeiten:

Grundsätzlich müssen folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Nachweis von sehr guten Deutschkenntnissen (mindestens C1-Niveau)
    Ausnahme sind englischsprachige Master-Studiengänge und die Promotion
  • Nachweis von Hochschulzugangsqualifikation bzw. Universitätszeugnissen im Original
  • Nachweis einer Krankenversicherung
  • Nachweis des Aufenthaltsstatus

Die sprachlichen Anforderungen für ein Studium an der LMU sind hoch. Um studieren zu können, sind Sprachkenntnisse auf dem Niveau C1 notwendig.

Vor einer Bewerbung muss geprüft werden, welchen Aufenthaltsstatus Sie haben (z. B. Gestattung, Duldung, Aufenthaltstitel), beziehungsweise ob Sie diesen erlangen können und ob Ihnen der Aufenthalt am Studienstandort München gestattet ist. Ansprechpartner hierzu ist das Kreisverwaltungsreferat der Stadt München.

Das Studium an bayerischen Universitäten ist grundsätzlich kostenfrei, es wird lediglich eine Semestergebühr erhoben. Die Semestergebühr für ein Studium an der LMU beträgt im Wintersemester 2020/21 insgesamt 142,40 Euro. Sie setzt sich zusammen aus dem Beitrag für das Studentenwerk von 75 Euro und 67,40 Euro als Sockelbeitrag für das Semesterticket. Die Finanzierung der Lebenshaltungskosten muss während des Studiums gesichert sein.

Durch die Aufnahme eines Studiums kann es bei Asylsuchenden zu Kürzungen bei einigen Leistungen kommen. Die Bundesagentur für Arbeit kann Sie hierzu informieren.

Für Studieninteressierte aus bestimmten Ländern besteht unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, eine fehlende Hochschulzugangsqualifikation für deutsche Universitäten zu erwerben. Diese ist durch den Besuch eines einjährigen Vorbereitungskurses mit Abschlussprüfung am Studienkolleg München möglich. Dazu muss eine Aufnahmeprüfung bestanden werden. Die Bewerbung für das Studienkolleg München erfolgt über einen Antrag auf Zulassung zum Studium an der LMU. Für die Aufnahme am Studienkolleg München genügt der Nachweis über die bestandene Teilnahme an einem Deutschkurs auf B2-Niveau.

Der Vorbereitungskurs soll auf den Auf­nahmetest des Studienkollegs vorbereiten.

Unter Bewerbung für internationale Studierende sind alle Bewerbungsunterlagen zu finden. Bewerbungsfristen sind der 15. Juli für das Wintersemester und der 15. Januar für das Sommersemester.

Unter Studium finden Sie allgemeine Informationen zum Studium an der LMU. Im International Student Guide ist alles Wichtige für internationale Studierende rund um das Studium und das Leben in München zu finden.

Beratung für Geflüchtete und Asylbewerberinnen und Asylbewerber bietet Monique Esnouf (Sprechstunden nach Vereinbarung).

Zu Fragen zum Asylverfahren und der Finanzierung kann das Referat Internationale Angelegenheiten nicht beraten. Allgemeine Informationen zur Finanzierung Ihres Studiums finden Sie unter Studienfinanzierung.

LMU-Programm für Geflüchtete zur Hinführung zum Studium

Nicht immer kann ein Studienwunsch unmittelbar verwirklicht werden, zum Beispiel aufgrund nicht ausreichender Deutschkenntnisse. Deshalb hat die LMU für Geflüchtete und Asylsuchende, die bereits Studienerfahrung haben, ein Programm zur Hinführung zum Studium an der LMU ins Leben gerufen. Es beinhaltet:

  • ein Orientierungsgespräch für Geflüchtete und Asylsuchende, die bereits Studienerfahrung haben oder die Voraussetzungen für ein Studium in ihrem Herkunftsland mitbringen
  • Teilnahme an kostenlosen Deutschkursen im Rahmen der „Deutschkurse bei der Universität München“ sowie in ausgewählten Lehrveranstaltungen
  • zeitlich befristete Einschreibung (max. ein Jahr) im Rahmen des Hinführungsprogramms
  • Bestätigung über die Teilnahme am LMU-Programm für Geflüchtete

Das Programm ist in erster Linie auf Geflüchtete und Asylbewerberinnen und Asylbewerber zugeschnitten, die bereits in ihrem Heimatland studiert haben. In bestimmten Fällen eignet sich das Programm auch für Studienanfängerinnen und Studienanfänger, wenn sie beispielsweise alle Voraussetzungen haben, um in ihrem Heimatland studieren zu können. Grundsätzliche Voraussetzungen sind:

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Nachweis des Aufenthaltsstatus
  • Nachweis von sehr guten Deutschkenntnissen (B1-B2-Niveau)
  • Nachweis von Hochschulzugangsqualifikation bzw. Universitätszeugnissen im Original
  • Formloser Antrag an die Projektkoordination des Referats Internationale Angelegenheiten
  • Lebenslauf
  • Motivationsschreiben mit Studienwunsch
  • Empfehlungsschreiben einer Fakultät der LMU oder einer Flüchtlingshilfsorganisation (Das Referat Internationale Angelegenheiten vermittelt hier gerne einen Ansprechpartner. Mit diesem Schreiben soll die Unterstützung der jeweiligen Fakultät für die Bewerberinnen und Bewerber gewährleistet werden.)

Ja. Ähnlich wie Ausstauschstudierende werden Teilnehmende des Programms zur Hinführung zum Studium an der LMU eingeschrieben. Sie können innerhalb des Programms maximal für ein Jahr eingeschrieben bleiben. Anschließend können Sie bei erfolgreicher Teilnahme ein Studium an der LMU beginnen.

Für die erfolgreiche Teilnahme an den von Ihnen besuchten Veranstaltungen können Sie ECTS-Punkte erwerben, die Ihnen später als Leistungsnachweise angerechnet werden können.

Nein. Das Programm dient nur der Hinführung auf ein reguläres Studium an der LMU. Nur in einem regulären Studium können Sie einen Abschluss erwerben.

Innerhalb des Programms können Sie nur die Studienfächer wählen, die keine bundesweite oder lokale Zulassungsbeschränkung haben. Zulassungsbeschränkte Studiengänge wie zum Beispiel Medizin, Pharmazie, Tiermedizin, Zahnmedizin, BWL oder VWL werden im Programm nicht angeboten.

Wie die Austauschstudierenden der LMU können Sie sich zunächst ein individuelles Studienprogramm zusammenstellen, das in einem sogenannten „Learning Agreement“ festgehalten wird. Dieses Learning Agreement soll auch von der Fakultät, in der Sie studieren, unterschrieben werden. Die Ansprechpartner im Referat Internationale Angelegenheiten und in den jeweiligen Fakultäten helfen Ihnen gerne bei der Zusammenstellung eines passenden Kursplanes.

Das Programm bietet eine Anzahl kostenloser Kurse der Niveaustufen B2 und C1 bei den „Deutschkursen bei der Universität München“ an. Das Referat Internationale Angelegenheiten meldet Sie für diese Kurse an.

Es gelten die üblichen Bewerbungstermine des Referats Internationale Angelegenheiten: 15. Januar für das Sommersemester und 15. Juli für das Wintersemester.

Sie können sich an unsere Ansprechpartnerin im Referat Internationale Angelegenheiten wenden, die in Orientierungsgesprächen auf Ihre individuelle Situation eingeht. Das Referat Internationale Angelegenheiten kann nicht zu allgemeinen Fragen zum Asylverfahren und der Finanzierung beraten.

Initiativen der LMU für Geflüchtete

Refugee Scholars Forum: vom Institut für Ethnologie organisiertes Diskussions- und Netzwerkforum für Studierende der Geistes- und Sozialwissenschaften mit Fluchterfahrung

Students4Refugees: Münchner Vermittlung von Deutschkenntnissen für Geflüchtete

MindLinks von commit München e.V. vermittelt Tandems zwischen asylsuchenden Akademikern und Studierenden, u. a. an der LMU, offenes Seminar am Institut für Soziologie

Interkulturelle Beratungsstelle: Angebote für internationale Studierende

Refugees Welcome: Integrationsprogramme, Aktivitäten und Beratungsangebote der Katholischen Hochschulgemeinde

Refugee Law Clinic Munich: kostenlose Rechtsberatung für Geflüchtete

Behandlungsangebot der psychotherapeutischen Hochschulambulanz (Trauma-Ambulanz)

Initiative Peer2Peer Plus: Zusatzangebot für Studierende mit Fluchthintergrund

Beratung und Kontakt

Monique-Claudine Esnouf

Referat Internationale Angelegenheiten

Beratung und Betreuung von Geflüchteten, Betreuung der Welcome-Initiativen

E-Mail schreiben

+49 89 2180-2019