Virtuelle Mobilität

Die LMU München fördert seit Langem den Austausch von Studierenden zwischen Partneruniversitäten in der ganzen Welt. Jetzt bieten wir die Möglichkeit, virtuell an unseren Partneruniversitäten zu studieren.

Was ist virtuelle Mobilität?

Virtuelle Mobilität ist die Teilnahme an relevanten digitalen Lernaktivitäten, die von einer anderen internationalen Partnerhochschule als der Heimathochschule angeboten werden und bewusst auf der Grundlage einer Kooperationsvereinbarung organisiert werden. Die Aktivitäten werden zu Bildungszwecken angeboten und/oder ermöglichen es den Studierenden, neue Kompetenzen und Kenntnisse zu erwerben, ohne dass eine physische Mobilität erforderlich ist.

Was sind die Vorteile der virtuelle Mobilität?

  • Internationale Erfahrungen sammeln, ohne zu reisen
  • Breiteres Portfolio an Modulen, aus dem gewählt werden kann
  • Entwicklung von digitalen und interkulturellen Kommunikationsfähigkeiten
  • Flexibles Lernen - lernen Sie jederzeit und an jedem Ort
  • Virtueller Austausch bietet Studenten mehr Wahlmöglichkeiten bei Medium, Themen und Dozenten

Welche Möglichkeiten der virtuellen Mobilität gibt es?

  • Virtueller Austausch zwischen LERU-Partnern
    Dieses virtuelle Austauschprogramm ist eine gemeinsame Initiative mehrerer Universitäten innerhalb der League of European Research Universities und soll Studierenden ermöglichen, internationale Erfahrungen zu sammeln, ohne ins Ausland gehen zu müssen.
  • EUGLOH
    Die European University Alliance for Global Health (EUGLOH) ist eine strategische Partnerschaft zwischen der Université Paris-Saclay (UPSaclay), der Lund University (LU), der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), der Universidade do Porto (UPorto) und der Universität Szeged (USZ). In diesem Zusammenhang bietet EUGLOH eine Reihe von virtuellen Mobilitätsangeboten für unsere Studierenden an.


Wonach suchen Sie?