Johannes Imgartten

Pedell 1522 und Universitätsnotar bis 1558

Johannes Imgartten, geboren 1478 in Hallstadt, war niederer Kleriker der Diözese Bamberg und erwarb zunächst an der Universität zu Köln das Baccalaureat. 1515 beurkundet er erstmalig als päpstlicher und kaiserlicher Notar in Nürnberg. Am 31. Oktober 1517 wird er an der Hohen Schule zu Ingolstadt immatrikuliert. 1521 ist er als Gerichtsschreiber in Tapfheim (Lkr. Donauwörth) tätig, am 21. September 1522 wird er als Pedell der Universität Ingolstadt angestellt.

Spätestens nach Franckmans Absetzung als Kastner folgt er diesem im Amt des Universitätsnotars nach. Von Imgarrten ist u.a. ein Formularbuch erhalten, das neben Notizen zur Erstellung öffentlicher Notariatsinstrumente und Urkundenkopien privatgeschäftlichen Inhalts auch sein „sprechendes“ Notarsignet enthält.

Am 14. Januar 1558 stirbt Johannes Imgartten im Alter von 80 Jahren in Ingolstadt.

verantwortlich für den Inhalt der Seite: Studentenkanzlei