Datenschutz: Studierenden-Datenverwaltung

Die Studentenkanzlei als matrikelführende Dienststelle nimmt den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten sehr ernst. Daher handeln wir bei der Erhebung, Verarbeitung und Weitergabe von personenbezogenen Daten streng nach den datenschutzrechtlichen Vorgaben.

Schutz der personenbezogenen Daten

Die Studentenkanzlei als matrikelführende Dienststelle nimmt den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten sehr ernst. Daher handeln wir bei der Erhebung, Verarbeitung und Weitergabe von personenbezogenen Daten streng nach den datenschutzrechtlichen Vorgaben. Insbesondere Auskünfte, die personenbezogene Daten enthalten oder auf solche indirekt Rückschlüsse zulassen (z.B. ist eine Person überhaupt an der LMU immatrikuliert), werden grundsätzlich nur an die Betroffenen direkt (persönlich oder schriftlich) erteilt. An Dritte werden solche Auskünfte nur gegen Vorlage einer schriftlichen Einverständniserklärung (PDF, 116 KB) des Betroffenen erteilt.

Datenschutzhinweise

Nutzung von Online-Verfahren und Verzeichnisdiensten für Bewerbungen und Immatrikulationen im Bereich Studierende und Gaststudierende

Gemäß Art. 42 Abs. 4 S. 1 des Bayerischen Hochschulgesetzes bestimmt sich die Verarbeitung von personenbezogenen Daten der Studierenden und Gaststudierenden nach den jeweils geltenden Vorschriften über den Schutz personenbezogener Daten. Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und das Bayerische Datenschutzgesetz (BayDSG) bestimmen, dass personenbezogene Daten erhoben werden dürfen, wenn ihre Kenntnis zur Erfüllung der in der Zuständigkeit der erhebenden Stelle liegenden Aufgaben erforderlich ist.

Von der Universität München werden unter anderem im Zuge der Online-Bewerbung und Online-Einschreibung die im Rahmen des Vollzugs der Verordnung über die Hochschulzulassung benötigten personenbezogenen Daten gemäß Art. 42 Abs. 4 des Bayerischen Hochschulgesetzes erhoben, wobei die als Pflichtangaben gekennzeichneten Felder zwingend von den Bewerbern und Bewerberinnen ausgefüllt werden müssen, um eingeschrieben werden zu können. Im Übrigen handelt es sich um freiwillige Angaben.

Die Nichtangabe von freiwilligen Daten führt zu keinem Nachteil bei der Bewerbung oder Einschreibung. Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten im Rahmen der Online-Bewerbung oder Online-Einschreibung erfolgt nur in dem Umfang, wie es für die Einschreibung erforderlich ist und unter Beachtung der geltenden Bestimmungen. Mit der Abgabe der Einwilligungserklärung wird auch die Verarbeitung der freiwilligen Daten anerkannt. Das Gleiche gilt entsprechend für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Rahmen der an der LMU geführten Verzeichnisdienste.

Den Betroffenen stehen die Rechte nach Art. 16 ff. DSGVO gegenüber der LMU zu. Nähere Hinweise dazu finden sich in der Datenschutzerklärung der LMU.

Die erhobenen Daten werden ausschließlich für administrative Zwecke in Systemen der Universität München verwendet und nur soweit hierfür erforderlich und entsprechend den Vorgaben der DSGVO und des Bayerischen Datenschutzgesetzes weitergegeben. Dies gilt insbesondere für die Weitergabe an das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ). Wir versichern, dass alle erhobenen Daten streng vertraulich behandelt werden.

Die Datenübermittlung erfolgt verschlüsselt. Die Verfahren, mit denen die Verarbeitung der personenbezogenen Daten automatisiert erfolgt, wurden durch den behördlichen Datenschutzbeauftragten der LMU München bereits unter der Geltung des bisherigen Bayerischen Datenschutzgesetzes datenschutzrechtlich freigegeben. Zur Sicherheit der Daten wurden gemäß dem Stand der Technik die entsprechenden technischen und organisatorischen Maßnahmen getroffen.

verantwortlich für den Inhalt der Seite: Studentenkanzlei

Wonach suchen Sie?