Tipps zur Stundenplan-Erstellung

Woher weiß man, welche Veranstaltungen wann zu besuchen sind? Es gibt Studienfächer, in denen der Stundenplan schon teilweise oder ganz vorgegeben ist. In anderen Studiengängen sind Sie bei der Stundenplan-Erstellung auf sich allein gestellt.

In manchen Studiengängen ist der Stundenplan schon teilweise vorgegeben. Das ist zum Beispiel in den medizinischen Fächern der Fall, in Bachelorstudiengängen oder den (modularisierten) Lehramtsstudiengängen. Ihren Stundenplan erhalten Sie entweder bei der Immatrikulation oder Sie bekommen Tipps und Anleitungen zur Erstellung in den Einführungsveranstaltungen.

In anderen Studiengängen sind Sie bei der Stundenplan-Erstellung auf sich allein gestellt. Konkret bedeutet das:

Modularisierte Studiengänge

Bachelor, Master, Lehramt (modularisiert): Anlage 2 weiß alles

In Bachelor- und Masterstudiengängen ist die Stundenplan-Erstellung im Prinzip kein Problem. In der Prüfungs- und Studienordnung Ihres Studienfachs ist in der so genannten Anlage 2 genau geregelt, welche Leistungen Sie nachweisen müssen, um Ihr Studium erfolgreich absolvieren zu können. In eben jener Anlage 2 ist auch festgelegt, welche Veranstaltungen bzw. Module Sie in welchem Fachsemester besuchen müssen (oder zumindest sollten). Die Prüfungs- und Studienordnung mitsamt Anlage 2 können Sie im Internet unter der jeweiligen Studiengangsbeschreibung abrufen. Wann und wo die von Ihnen zu belegenden Veranstaltungen angeboten werden, erfahren Sie im Vorlesungsverzeichnis. Das Vorlesungsverzeichnis ist im Internet via LSF abrufbar. Dort sind Veranstaltungen zudem hinsichtlich Inhalt, vorbereitender Fachliteratur, Leistungsanforderungen und Zielgruppe beschrieben.

Information und Beratung

Sollten Sie mit der Prüfungs- und Studienordnung nicht zurecht kommen: Kein Grund zur Verzweiflung! Denn auch in den Einführungsveranstaltungen Ihres Fachs bzw. Ihrer Fächer erfahren Sie, welche Veranstaltungen Sie unbedingt besuchen und wie Sie sich dafür anmelden. Falls Sie aus einem wichtigen Grund diese Einführungsveranstaltung(en) versäumen, kann Ihnen darüber hinaus auch die Fachstudienberatung Auskunft geben.

Nicht modularisierte Studiengänge

Stundenplanerstellung im Lehramtsstudium

Anleitungen und Tipps zur Erstellung Ihres Stundenplans erhalten Sie beim Einführungstag Lehramt, der vom Münchner Zentrum für Lehrerbildung (MZL) veranstaltet wird. An diesem Tag werden gebündelt Überblicksveranstaltungen der jeweiligen Lehramtsstudiumsstudiengänge, der Praktika, zum erziehungswissenschaftlichen Studium und Einführungsveranstaltungen aller Unterrichtsfächer angeboten. Diese Veranstaltung sollten Sie auf keinen Fall verpassen. Nutzen Sie auch das Angebot der Fachstudienberatungen!

Weitere Informationen zur Stundenplanerstellung finden Sie außerdem auf den FAQ-Seiten des MZL und in der jeweiligen Studiengangsbeschreibung. Allgemeines zum Aufbau der Lehramtsstudiengängen können Sie im 1x1 des Lehramtsstudiums nachlesen.

Stundenplanerstellung in den auslaufenden Studiengängen

In den meisten Studiengängen nach dem alten Studiensystem (d. h. vor Einführung der gestuften Abschlüsse Bachelor und Master), allen voran in den (auslaufenden) Magisterstudiengängen funktioniert die Stundenplanerstellung im Prinzip folgendermaßen:

Sie benötigen zur Stundenplanerstellung

In der Prüfungsordnung sind Inhalte, Anforderungen, Zeitpunkt und Verfahren der Prüfungen geregelt. Die Prüfungsordnungen erhalten Sie in dem für Ihr Fach zuständigen Prüfungsamt oder online im Rahmen der Beschreibung Ihres jeweiligen Studiengangs. Auf der Basis der Prüfungsordnungen haben fast alle Fächer der LMU eine detaillierte Studienordnung entwickelt, aus der hervorgeht, welche Veranstaltungen Sie sinnvollerweise in welchem Fachsemester besuchen sollten. Diese Auflistungen bieten die wichtigsten Orientierungshilfen für Ihre Stundenplanerstellung. Die Studienordnungen bekommen Sie online im Rahmen der Beschreibung Ihres jeweiligen Studiengangs, gelegentlich auch direkt bei den Instituten bzw. Fakultäten. Wann und wo die von Ihnen zu belegenden Veranstaltungen angeboten werden, erfahren Sie im Vorlesungsverzeichnis.

Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Stundenplan im ersten Semester nicht überfrachten! Da jede Veranstaltung Vor- und Nachbereitungszeit in Anspruch nimmt, sollten Sie nicht mehr als 15 bis 20 Semesterwochenstunden (also 15 bis 20 Stunden pro Woche im Semester) belegen.

Weitere Fragen?

Wahrscheinlich werden hiermit nicht all Ihre Fragen zur Stundenplangestaltung beantwortet sein. In den jeweiligen Einführungsveranstaltungen haben Sie Gelegenheit, konkret nachzufragen.