Eine Checkliste auf einem IPad.

Survival-Guide zum Studienstart

Zum Studienstart gibt es vor allem Fragen und erste To-Dos. Der Survival Guide hilft Ihnen bei Ihren ersten Schritten an der LMU.

Survival-Guide Studienstart

Inhalt wechseln

Leben rund ums Studium

Das Semester hat begonnen und Sie sind noch völlig überfordert? Kein Problem! Hier finden Sie alles, was Ihnen den Start erleichtert.

Essen: Mensa geht immer. In den Mensen der LMU gibt es jeden Tag frischgekochte Gerichte, für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel. Speisepläne gibt es hier! Bezahlen geht ganz einfach mit den Studierendenausweis, den Sie vor Ort mit Bargeld aufladen können. Auch hier gilt 3G, Essen zum Mitnehmen ist jederzeit möglich. Beim Studentenwerk in der Leopoldstraße 13 können Sie zudem umweltfreundliche Brotzeitboxen für die Mensa erstehen.

Wohnen: WGs, Studentenwohnheime oder Einzimmerwohnungen: In München kann das schnell mal stressig werden. Abhilfe zum Thema Wohnen bieten die schwarzen Bretter und das Studentenwerk.

Jobben: Wenn das Geld am Ende des Monats knapp wird: Jobben können Sie entweder in der Kneipe des Vertrauens ums Eck, oder direkt etwas Studienbezogenes: Der Career Service hilft bei allen Fragen, vermittelt Jobs und Ansprechpartner. Wenn das Geld wirklich knapp wird, hilft das Studentenwerk mit Beratungen zu BAföG oder Studienkrediten.

Genießen: Wenn alle Koffer ausgepackt sind, der Stundenplan steht und die erste Aufregung vorbei ist, dann wird es Zeit, Ihr erstes Semester zu genießen. Das geht am Besten mit einem Heißgetränk im Univiertel, um gleich einmal die wichtigsten Gebäude kennenzulernen und die erste Uni-Luft zu schnuppern.

Klarkommen: Neue Stadt, neues Leben, neuer Stress: Der Einstieg ins Unileben kann überfordernd sein. Holen Sie sich Hilfe, wenn Sie sich im Lernstress befinden, seelisch aus dem Ungleichgewicht geraten oder Beratung in anderen Bereichen benötigen.

Uni, Prüfungen, Semesterplanung

Blick in eine Vorlesung im Audimax der LMU.

© Jan Greune (LMU)

Ausweis: Bib-, Mensa- und Fahrkarte in einem: Der Studierendenausweis sorgt für Ordnung im Geldbeutel, denn er verbindet alle wichtigen Karten, die man nur so brauchen kann. Validieren nicht vergessen: Für das neue Semester müssen Sie ihn erneut validieren.

Lost im Studium: Bei der Organisation von Ausweisen, Immatrikulation etc. hilft das SIS, am besten zu den Öffnungszeiten anrufen, erste Fragen beantwortet auch der Chatbot.

Lost im Studienfach: Sie verzweifeln an fachlichen Fragen, fühlen sich allein oder brauchen Unterstützung im Studium? Erster Ansprechpartnerinnen und -partner finden sich immer in der Fakultät. Am Besten direkt einen Termin mit der Fachstudienberatung bzw. dem Studiengangskoordinator vereinbaren. Oder Sie wenden sich an die Fachschaften und Mentorinnen oder Tutoren, die Ihnen jederzeit gerne helfen. Alle Infos dazu finden Sie auf den Websites Ihrer Fakultät.

Lost im Raum: Die LMU hat 22.000 Räume. Da kann man schonmal die Orientierung verlieren. Der Raumfinder wird Ihr neuer bester Freund!

Überblick: Neben all den großen Fragen gibt es natürlich auch ganz viele Mini-Organisationen, die mindestens genauso wichtig sind.
Das Wichtigste zuerst: WLAN. Wie Sie das am schnellsten bekommen: Schauen Sie einfach beim IT-Servicedesk rein. Dort finden Sie auch die wichtigsten IT-Angebote.

LSF — das ist das Campus-Management-System. Damit erstellen Sie Ihren Stundenplan, melden sich zu Seminaren und Prüfungen an, können Ihre Noten einsehen... Also: Verdammt wichtig. Aber wie geht das alles? Hilfe bekommen Sie entweder schon bei den Einführungsveranstaltungen oder Sie schauen hier rein für erste Schritte. Welche Kurse Sie brauchen, steht übrigens in Ihrer Prüfungs- und Studienordnung.

Wenn's dann an's Lernen geht, finden Sie Unterstützung in der Bibliothek, Ihrem neuen zweiten Zuhause. Vielleicht besuchen Sie den einen oder anderen Kurs, zum Beispiel zur Literaturrecherche?

Leben außerhalb von Uni, Prüfungsstress und Karriereplanung

© PantherMedia / Mihai Barbu

Uni ist alles, aber Leben halt auch. Soweit zumindest das Credo von den höheren Semestern. Da schadet es nicht, sich das ein oder andere an Relaxtheit abzuschauen.

Freunde finden: Ganz egal ob der gemeinsame Bierabend, die nächste Partie Schlittschulaufen oder Porzelanmalerei: Alleine machen die meisten Aktivitäten weniger Spaß. Freunde finden Sie beim WG-Casting, beim Hochschulsport oder in der Schlange für den besten Kaffee.

Die Stadt kennenlernen: Gerade neu Zugezogene sind in München ab und an verloren. Abhilfe schaffen die Stadttouren, die von Studierenden oder Fachschaften organisiert werden. Dann fühlt man sich gleich viel heimischer: Nie wieder Karlsplatz statt Stachus sagen!

Großstadtfeeling: Wenn dann der erste Überblick geschafft ist, ab ins Großstadtgetümmel stürzen. Als Studierende können Sie von zahlreichen kulturellen Vergünstigungen profitieren und Ihre neue Lieblingskneipe finden.

Raus aus der Stadt: Wenn es mal wild wird, dann hilft nur noch raus aus der Stadt. Dass das nicht unbedingt fern ab der Universität sein muss, merken Sie spätestens am Wendelstein. Neben der LMU-Sternwarte gibt es auch noch Kaiserschmarrn zu genießen. Was will man mehr.

Wonach suchen Sie?