Kinderbetreuung

In München gibt es eine Vielzahl an Kinderbetreuungseinrichtungen von ganz unterschiedlichen Trägern.

Kinder ab Vollendung des ersten Lebensjahrs haben einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz.

Worauf sollten Sie achten, wenn Sie Ihr Kind in eine Krippe, Kita oder Kindertagespflegestelle geben? Informationen zur Kinderbetreuung finden Sie in der Broschüre Die beste Betreuung für mein Kind (PDF, 3.012 KB).

Kinderbetreuung des Studentenwerks München

Das Studentenwerk München bietet derzeit in 20 Einrichtungen in München, Freising, Garching und Rosenheim rund 500 Betreuungsplätze insbesondere für Kinder unter 3 Jahren an.

Kindergartenkinder werden nur in wenigen Einrichtungen wie in der Kita am Campus Martinsried, der Kita Herzerl München und im Ingeborg-Ortner-Kinderhaus in Garching betreut. Um einen Platz in Anspruch nehmen zu können, muss ein Elternteil an einer vom Studentenwerk München betreuten Hochschule studieren.

Kinder werden in der Regel ab einem Jahr in der Krippe aufgenommen. Nur in der Nestgruppe am Campus Martinsried gibt es einige Betreuungsplätze für Kinder unter einem Jahr. Eine Anmeldung ist ab Geburt des Kindes möglich und kann auch vor der Aufnahme eines Studiums erfolgen.

Kinderbetreuung an der LMU

In der Kinderkrippe LMU Rabauken e.V. werden Kinder im Alter von ca. 12 Monaten bis zum Kindergartenalter in zwei Gruppen betreut. Die Einrichtung befindet sich in der Veterinärstr. 1, in der Nähe des Hauptgebäudes der LMU. Die Anmeldung erfolgt direkt bei der Krippe.

Die Kinderkrippe Campuskinder bietet unmittelbar gegenüber des LMU-Hauptgebäudes in der Amalienstraße 83 zehn feste Ganztagskrippenplätze sowie in geringem Umfang eine stundenweise, flexible Betreuung für Kinder ab 15 Monate bis 6 Jahre an. Die Anmeldung für die festen Krippenplätze erfolgt über das Studentenwerk München. Bzgl. der flexiblen Betreuungsplätze wenden Sie sich bitte direkt an die Einrichtung: +49 89 2180-2244.

Universitätskindergarten e.V.

Der Universitätskindergarten ist eine universitätsunabhängige Elterninitiative. Der Kindergarten befindet sich im Leopoldpark in direkter Nähe zur Universität. Hier werden Kinder ab 3 Jahren bis zum Schuleintritt in kleinen, altershomogenen Gruppen betreut. Kinder von Studierenden der LMU werden vorrangig aufgenommen. Die Anmeldung erfolgt direkt bei der Einrichtung.

Kinderbetreuung der Stadt München

Die Betreuungseinrichtungen der Stadt München nehmen Kinder ab der 9. Lebenswoche bis zum 12. Geburtstag auf. Die Anmeldung erfolgt über den kita finder+ der Stadt München.

Die Anmeldung für das kommende Betreuungsjahr ist in der Regel ab November bis Anfang April möglich (Stichtag beachten).

Sie können Ihr Kind auch außerhalb dieses Zeitraums anmelden. Die meisten Plätze werden jedoch zum 1. September vergeben. Zusätzlich zur Anmeldung über den kita finder+ empfiehlt sich eine direkte Kontaktaufnahme mit der gewünschten Betreuungseinrichtung, zum Beispiel am Tag der offenen Tür.

Ergänzende Betreuungsmöglichkeiten

  • Kindertagespflege in Familien: Eine Tagesmutter oder ein Tagesvater betreuen bis zu fünf Kinder bei sich zuhause.
  • Münchner Großtagespflege: Fünf bis zehn Kinder werden in kleinen, familiären Gruppen von zwei bis drei qualifizierten Tagesbetreuungspersonen in geeigneten Räumen betreut.

Wellcome

Die Nachbarschaftshilfe Wellcome bietet Ihnen im ersten Jahr nach der Geburt Ihres Kindes Unterstützung im Alltag an. Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin kommt an ein bis zwei Tagen in der Woche für zwei bis drei Stunden zu Ihnen nach Hause und entlastet Sie so, wie Sie es brauchen. Beispielsweise geht sie mit Ihrem Baby spazieren, damit Sie sich ausruhen können, kümmert sich um das Geschwisterkind oder unterstützt Sie bei einem Arztbesuch.

Es fällt eine einmalige Gebühr von maximal 10 Euro für die Vermittlung an sowie bis zu 5 Euro pro Stunde. Wenn Sie als studierende Eltern nur wenig Geld haben, findet sich jedoch auch dann eine finanzielle Lösung.

Oma-Opa-Service

Der Oma-Opa-Service des evang.-luth. Dekanatsbezirks München vermittelt Alleinerziehenden und Eltern mit Kindern bis zu zwölf Jahren, die keine Großeltern vor Ort haben, eine "Leihoma" oder einen "Leihopa". Diese holen die Kinder zum Beispiel aus der Schule ab oder passen auf, während die Eltern Termine wahrnehmen.

Es fallen lediglich die Fahrtkosten für die ehrenamtlichen Leihomas und -opas an.

Zu Hause gesund werden

Derhäusliche Betreuungsdienst vermittelt geschulte Helferinnen, wenn Sie sich selbst oder eine andere vertraute Person nicht um Ihr krankes Kind kümmern können.

Die Betreuung eines kranken Kindes kostet 6,50 Euro pro Stunde plus Fahrtkosten. Für Eltern mit geringem Einkommen können die Einsätze aus Spendenmitteln finanziert werden.

Wonach suchen Sie?