07 Mai

Das ökologische Grundgesetz

Termin:

Di.:
18:30 Uhr

7. Mai 2024

Ort:

Hörsaal D 209, LMU Hauptgebäude

Eine Veranstaltung mit Prof. Jens Kersten, LMU, und Felix Heidenreich, Uni Tübingen (Moderation: Eva Feldmann-Wojtachnia, CAP-LMU)

Der rechtliche Schutz der Natur ist in Deutschland sowie fast allen modernen Gesellschaften unterentwickelt. Dies ist eine der wesentlichen Ursachen, warum alle Maßnahmen gegen Phänomene der Umweltdegradation wie Klimawandel, Artensterben oder die Verschmutzung der Meere systematisch zu kurz greifen und im Konflikt mit anderen Interessen oft das Nachsehen haben. Jens Kersten, Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht und Verwaltungswissenschaften an der LMU, hat vor diesem Hintergrund einen umfassenden Vorschlag für die Entwicklung des bürgerlichen und sozialen Staats zu einer ökologischen Verfassungsordnung vorgelegt. Er zeigt, wie ein ökologisches Grundgesetz gestaltet werden könnte, und formuliert Vorschläge für eine Reform der Grundrechte, der Staatsstrukturprinzipien und des gesamten Staatsorganisationsrechts.

Hier können Sie sich für diese Veranstaltung anmelden.