Professur und leitende Position

Der erfolgreiche Weg zu einer Professur (oder einer wissenschaftlichen Leitungsposition an einer außeruniversitären Forschungseinrichtung) kann auf unterschiedlichen Wegen verlaufen.

Professorinnen und Professoren sind hauptsächlich tätig in Forschung und Lehre: Forschend erweitern sie kontinuierlich das Wissen und die Grenzen ihres Fachbereichs, tragen zur Weiterentwicklung disziplinärer und interdisziplinärer Ansätze bei und treiben so auch die Bildung neuer Wissenschaftsfelder voran. Je nach Karrierestufe, Position und persönlicher Erfahrung kann es sein, dass eigene forschende Tätigkeiten zunehmend ersetzt werden durch die Leitung größerer Forschungsprojekte und die Anleitung weiterer Forscherinnen und Forscher.

In Lehrveranstaltungen wie Vorlesungen und Seminaren vermitteln sie das Wissen ihres Fachbereichs an Studierende und Promovierende und ermöglichen ihnen Einblicke in den aktuellen Forschungsstand. Das Lehrdeputat von Universitätsprofessorinnen und -professoren umfasst je nach Bundesland acht bis neun Semesterwochenstunden; an Hochschulen für angewandte Wissenschaften kann es deutlich umfangreicher ausfallen. Hinzu kommen Gremientätigkeiten im Rahmen der akademischen Selbstverwaltung, die Betreuung des wissenschaftlichen Nachwuchses und der Wissenstransfer.

Fachliche und methodische Qualifizierung

Das Aufgabenspektrum einer Professur ist damit sehr vielfältig und umfangreich, und entsprechend anspruchsvoll ist das Anforderungsprofil: Im Vordergrund steht natürlich die wissenschaftliche fachliche wie methodische Qualifikation, die nach Studium und Promotion mit „zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen“ nachzuweisen ist.

Es gibt im deutschen Wissenschaftssystem vielfältige Wege, um diese zu erbringen: Die Juniorprofessur, die Leitung einer eigenen Nachwuchsgruppe oder die Habilitation, die noch in einigen Fächern erwartet wird und auf unterschiedlichen Positionen abgelegt werden kann, um nur einige Beispiele zu nennen. Auch die internationale Vernetzung und Erfolge bei der Drittmitteleinwerbung spielen für eine Berufung auf eine Professur eine große Rolle. Hinzu kommen didaktische Fähigkeiten und Kompetenzen in den Bereichen Kommunikation und Kooperation, Führung und Management sowie Selbststeuerung und Karriere.

LMU Tenure Track-Modell

Detaillierte Informationen zum LMU Tenure Track-Modell

Weiterlesen

Für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler bietet die Tenure Track-Professur eine besonders attraktive und verlässliche Perspektive: Zwar erfolgt die Einstellung zunächst befristet; nach positiver Evaluierung schließt sich an die sogenannte Tenure Track-Phase aber unmittelbar die dauerhafte Professur an.

Die LMU hat ihr Tenure-Track-Modell vor mehr als zehn Jahren eingeführt und seither kontinuierlich weiterentwickelt. Ziel dieses Modells ist, Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern frühzeitig einen attraktiven Karriereweg für eine dauerhafte Professur an der LMU zu eröffnen. Gegenwärtig durchlaufen mehr als 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Rahmen dieses Modells ein Tenure-Track-Verfahren oder haben dieses Verfahren bereits abgeschlossen.

Karriereoptionen auf dem Weg zu Professur und Leitungsposition

Karriereberatung für Postdocs (zugriffsgeschützt)

Weiterlesen

Einmal auf eine Professur berufen, kann es weitere Entwicklungsmöglichkeiten geben: Das deutsche Besoldungssystem differenziert nach W1- oder Junior-Professur, W2- und W3-Professur („W“ steht für die Besoldungsordnung Wissenschaft innerhalb der Bundesbesoldungsordnung). Grundgehalt und weitere Ausgestaltung einer Professur kann sich je nach Bundesland und Universität deutlich unterscheiden. In der Regel steigen auf den höheren Stufen jedoch sowohl die Grundgehälter als auch die Möglichkeiten, über zusätzliche Leistungsbezüge und Ausstattung zu verhandeln.

Leitungspositionen gibt es auch an den zahlreichen außeruniversitären Forschungsinstituten, wie denen der Max-Planck-Gesellschaft, der Helmholtz-Gemeinschaft und der Fraunhofer-Gesellschaft. Da Direktorinnen und Direktoren dieser Einrichtungen häufig gleichzeitig auch an eine Universität berufen werden, gibt es viele Überschneidungen mit den Anforderungen einer Professur. Darüber hinaus hat jede Forschungseinrichtung ihr ganz spezifisches Forschungsprofil, aus dem sich für ihre wissenschaftlichen Leitungen zusätzliche Schwerpunkte ergeben.

An der LMU haben Sie im Rahmen einer Karriereberatung die Möglichkeit, Ihre Kompetenzen und Entwicklungsziele zu reflektieren, um zu entscheiden, ob Sie den Karriereweg zur Professur bzw. wissenschaftlichen Leitungsposition beschreiten möchten.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler finden fachspezifische Informationen zu karriererelevanten Themen auf den Seiten der Fakultäten, Forschungsverbünde und Promotionsprogramme.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der LMU finden zugriffsgeschützt ausführliche Beschreibungen unserer Dienstleistungen mit aktuellen Ansprechpartnern und allen relevanten Formularen im Serviceportal.

Interessante Links

Wonach suchen Sie?