Societal Impact

Als größte deutsche Universität und als internationale Spitzenuniversität ist die LMU mit der Gesellschaft, der Wirtschaft und ihrer Umgebung in vielfältiger Weise verbunden. Zusammen mit hochrangigen Kooperationspartnern trägt sie zur Lösung drängender Zukunftsfragen bei und öffnet Wissenschaftsräume für den gesellschaftlichen Dialog.

Förderung von Innovationen

Mit der Förderung wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und technologischer Innovationen werden die Forschungsleistungen der LMU mit Partnern in Wirtschaft und Gesellschaft produktiv gemacht.

Der Knowledge Transfer Fund stellt Anschubfinanzierungen für Vorhaben bereit, die die Weiterentwicklung von Forschungsergebnissen in technologische, soziale und ökonomische Innovationen zum Ziel haben.

Die LMU hat gemeinsam mit der TUM das ONE MUNICH Strategy Forum gegründet. Sein Ziel ist die Identifikation und Förderung gemeinsamer Initiativen zu großen Zukunftsfragen und -feldern. Neben den beiden Universitäten gehören dem Forum auch außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und Partner aus Wirtschaft und Industrie an.

  • Im ersten Projekt, Munich BioFab, werden an der Schnittstelle von synthetischer Biologie, Biophysik, Biochemie, additiver Fertigung und Datenwissenschaften neue Technologien zur Herstellung künstlicher biologischer Systeme entwickelt. Beteiligt sind auch die Hochschule für Angewandte Wissenschaften München, das Max-Plank-Institut für Biochemie und das Helmholtz Zentrum München. Mögliche Anwendungsfelder sind funktionelle Biomaterialien, biomimetische Systeme, biomedizinische Sensoren, Nano- und Mikrorobotik-Systeme sowie Synthesemaschinen für die Bioproduktion.

Öffnung von Wissenschaftsräumen

Die LMU gestaltet aktiv den Dialog mit der breiteren Öffentlichkeit und offene Wissenschaftsräume für den Dialog mit der Öffentlichkeit.

Mit der Reihe „LMU im Dialog“ bietet die LMU Lesungen prominenter Schriftstellerinnen und Schriftsteller an.

Wonach suchen Sie?