Lehramt an beruflichen Schulen

Lehramt an Berufliche Schulen

Die LMU bietet für das Lehramt an Beruflichen Schulen den Bachelor/ Masterstudiengang Wirtschaftspädagogik II an.

Auf einen Blick

  • Studienbeginn: Wintersemester
  • Regelstudienzeit: 6 Semester
  • ECTS: 180

Aufbau des Studiengangs

Der Studiengang Wirtschaftspädagogik II bereitet mit der Wahl eines Unterrichtsfaches in besonderem Maße auf ein Masterstudium vor. Nach Abschluss des Masterstudiums kann der Vorbereitungsdienst für das Lehramt an beruflichen Schulen angetreten werden.

Der Bachelor-Studiengang an der Fakultät für Betriebswirtschaft der LMU, der zum Wintersemester 2010/11 startete, ist ein Vollzeitstudium über sechs Semester, in dem 180 ECTS-Punkte erworben werden. Dieser berufsqualifizierende Studiengang bietet den Studierenden eine wissenschaftlich fundierte und dadurch langfristig tragfähige Ausbildung. Der Studiengang erfüllt höchste Qualitätsansprüche und bereitet systematisch auf die Heraus- und Anforderungen des Arbeitsmarktes oder einer Karriere in der Wissenschaft vor. Das Studium vermittelt sowohl betriebs- als auch volkswirtschaftliche Aspekte in ihrer Breite und in ihren Zusammenhängen. Darüber hinaus werden die Grundlagen der Wirtschaftspädagogik unterrichtet.

Im Studiengang der Studienrichtung II wählen die Studierenden neben dem wirtschaftspädagogischen Schwerpunkt nur ein Gebiet aus den betriebswirtschaftlichen Vertiefungen Finance & Accounting oder Strategy, Innovation & Marketing und setzen im Gegensatz zur Studienrichtung I einen weiteren Studienschwerpunkt auf eines der Unterrichtsfächer Englisch, Deutsch, Mathematik, Deutsch als Fremdsprache, evangelische oder katholische Theologie. Mit der Wahl eines dieser Unterrichtsfächer in der Studienrichtung II bereiten sich die Studierenden stärker auf die Laufbahn in einer berufsbildenden Schule vor.

Mehr Informationen zum Studiengang finden Sie auf der Übersichtsseite von Wirtschaftspädagogik II.

Praktikum

Im Rahmen des Lehramts für Berufliche Schulen muss ein 48-wöchiges Berufspraktikum absolviert werden. Der Nachweis des Berufspraktikums ist grundsätzlich mit der Anmeldung zum Vorbereitungsdienst zu erbringen. Das Praktikum kann durch eine einschlägige, abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung ersetzt werden.

Informationen zu den Richtlinien für das Berufspraktikum sind in der Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst einsehbar.

Erweiterung

Das Studium für das Lehramt an Beruflichen Schulen kann durch ein zusätzliches Fach erweitert werden. Nach Erwerb der Lehramtsbefähigung ist es ebenfalls möglich, ein Erweiterungsfach zu studieren.
Folgende Erweiterungsfächer kommen in Frage

Nachträgliche Erweiterung

Folgende Erweiterungsfächer gelten als nachträgliche Erweiterung, was bedeutet, dass in diesen Erweiterungsfächern keine zweite Staatsprüfung abgelegt werden kann. Dennoch können diese Erweiterungsfächer parallel zum Lehramtsstudium studiert und die erste Staatsexamensprüfung darin abgelegt werden.

  • Schulpsychologie
  • Fremdsprachliche Qualifikation
    Diese befähigt zum Erteilen zweisprachigen Unterrichts in nichtsprachlichen Fächern, in denen eine Lehramtsbefähigung erworben wurde. Die Qualifikation kann erworben werden in den Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Russisch, Spanisch, Tschechisch, Türkisch.
  • Medienpädagogik
  • Darstellendes Spiel (Universität Erlangen-Nürnberg)
  • Förderung von Schülern mit besonderem Förderbedarf (Universität Augsburg).

Weitere Fachrichtungen

Andere Fachrichtungen wie Agrarwirtschaft, Bautechnik, Elektrotechnik und Informationstechnik, Ernährungs- und Hauswirtschaftswissenschaft, Gesundheits- und Pflegewissenschaft sowie Metalltechnik bietet die Technische Universität München (TUM) im Bachelorstudiengang Berufliche Bildung an. Im Anschluss daran qualifiziert das Masterstudium Berufliche Bildung für das berufliche Lehramt.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage Department Educational Sciences.

Alle Interessenten für den Bachelorstudiengang Berufliche Bildung müssen sich über das TUM-Online-Portal bewerben.

Die Unterrichtsfächer Deutsch, Englisch, Schulpsychologie Evangelische und Katholische Religionslehre sowie einige Erweiterungsfächer werden an der LMU München angeboten. Bei der Wahl eines dieser Fächer werden Sie automatisch per Datenübertrag zusätzlich an der LMU immatrikuliert.

Der Bachelorstudiengang Berufliche Bildung für die Fachrichtung Sozialpädagogik wird an der Universität Bamberg angeboten.

Hochschulzugang

  • Der Studiengang Wirtschaftspädagogik II ist örtlich zulassungsbeschränkt. Daher ist eine fristgerechte Bewerbung notwendig.
  • Englisch: Für das Lehramt an beruflichen Schulen (TUM) ist eine Teilnahme am Eignungsfeststellungsverfahren notwendig (entfällt für Wirtschaftspädagogik II!). Informationen zur Anmeldung und zum Ablauf finden Sie auf der Seite der Fakultät.
  • Sport: Zeit und Ort der Eignungsprüfung wird jedes Jahr neu festgelegt und im „Informationsblatt zum Studium des Fachs Sport in Bayern – Lehramt – Diplom – Magister Artium“ ab März bekannt gegeben, darin auch das erforderlichen Anmeldungsformular. Näheres s. unter www.bayspet.de.
  • Kunst (Erweiterungsfach): Mappenabgabe am Institut für Kunstpädagogik der LMU.

Wonach suchen Sie?