Lateinische Philologie (Master/Hauptfach)

Beschreibung des Studienfachs

Der Masterstudiengang „Lateinische Philologie“ ist ein konsekutiver, stärker forschungsorientierter Masterstudiengang. Er vermittelt – aufbauend auf den im Bachelorstudiengang erworbenen, sprachlichen, sachlichen, arbeitstechnischen und methodischen Grundlagen – anhand von literaturgeschichtlichen und medienkundlichen Themenbereichen die für die gesamte Latinistik erforderlichen vertieften fachwissenschaftlichen Kompetenzen. Seine besondere Konzeption liegt in der Verwirklichung eines Modells der Integrierten Latinistik, die die lateinische Literatur in ihrer ganzen historischen Entfaltung von der Antike über das Mittelalter bis zur Neuzeit vertritt. Das fachwissenschaftliche Profil umfasst neben literaturgeschichtlichen auch kulturhistorische und medienkundliche Studienanteile. Das Masterstudium leitet zum selbstständigen wissenschaftlichen Arbeiten und Forschen im Fach Lateinische Philologie an. Bei der Vermittlung von verschiedenen theoretischen und methodischen Ansätzen wird besonderer Wert darauf gelegt, dass diese auch auf andere Problemstellungen übertragen werden können.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Der Studiengang vermittelt spezifische Kompetenzen, die die Absolventen für Beschäftigungsfelder geeignet machen, die auf historische, sprachbezogene (d.h. sprachanalytische und hermeneutische) Fähigkeiten zurückgreifen sowie dazu beitragen, die kulturelle Identität des europäischen Raumes reflektiert zu profilieren und damit zur kulturellen Integration beizutragen. Von den auf die universitäre Forschung und Lehre bezogenen Berufen abgesehen (Wissenschaftliche Forschung, Wissenschaftsförderung etc.) handelt es sich dabei im Einzelnen um berufliche Tätigkeiten im historisch-dokumentarischen Bereich (Bibliotheks- und Archivwesen, Museum etc.), im kulturvermittelnden Bereich (Journalismus, Erwachsenenbildung, Lektorat in Fachverlagen, Erziehung und Didaktik etc.) sowie im kulturellen Bereich im weiteren Sinn (regionale Kulturförderung, Kulturpolitik).

Der Studiengang ist zudem in dem Sinn berufsqualifizierend, dass die Absolventinnen und Absolventen durch Schlüsselqualifikationen, Methodenkenntnisse und das Vermögen zu Abstraktion, Analyse und Transfer fähig sind, in kurzer Einarbeitungszeit in der Berufspraxis vielfältige und komplexe Aufgabenstellungen zu bewältigen. Individuelle Interessen und persönliches Engagement entscheiden letztlich über die berufliche Laufbahn.

Fakten auf einen Blick

Studiengang
Lateinische Philologie (Master)
Abschlussgrad
Master of Arts (M.A.)
Fachtyp
Hauptfach
Regelstudienzeit
4 Fachsemester

Bewerbung und Zulassung

Zulassungsmodus 1. Semester
Freie Studiengänge
Zulassungsmodus höheres Semester
Freier Zugang

Ihr Weg zum Studienplatz

Der Studiengang im Detail

Nebenfächer

Beim Masterstudiengang Lateinische Philologie handelt es sich um einen Ein-Fach-Masterstudiengang, bei dem keine Nebenfächer studiert werden. Stattdessen sind in den Studiengang 30 ECTS aus dem Gemeinsamen Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Profilbereich integriert.

Der Gemeinsame Geistes- und Sozialwissenschaftliche Profilbereich bietet ein fachübergreifendes forschungsorientiertes Studium auf der Basis einzelfachlich definierter Masterstudiengänge. Er bildet die in den Kulturen der beteiligten Einzelfächer entstandene interdisziplinäre Verflechtung auf den Bereich des Masterstudiums in einer Weise ab, die starre Regelungen vermeidet und auch künftigen Vernetzungsbedürfnissen mit größtmöglicher Flexibilität Rechnung trägt.

Der Masterstudiengang findet grundsätzlich in deutscher Sprache statt.

Angebote zur Studienorientierung

Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung, Semesteranrechnungsbescheide