Aktuelles

Die Beratungsstelle für Studierende mit Beeinträchtigung informiert über Neuigkeiten, Veranstaltungen und interessante Angebote.

Online-Seminarreihe Studieren mit Sehbeeinträchtigung

Der Deutsche Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf e.V. (DVBS e.V.) bietet eine Online-Seminarreihe speziell für Studieninteressierte und Studierende mit Sehbeeinträchtigungen rund ums Thema Studium an.

Der DVBS lädt Sie zu drei Seminarterminen ein, in denen Ihnen gezeigt wird, wie Sie mit Seheinschränkung Erfolg im und Spaß am Studium haben können. Das Seminar ist sowohl für Interessierte an einem Studium als auch für bereits Studierende geeignet.

Es werden interessante Studienrichtungen vorgestellt und gezeigt, wie Sie in Vorlesungen und Seminaren gut mitkommen, wie Sie sich Literatur zugänglich machen und Assistenz nutzen können. Sie erhalten Infos zu rechtlichen Themen, wie Nachteilsausgleiche und Finanzierung von Hilfsmitteln, Assistenz und Ihrem Lebensunterhalt. Schließlich erfahren Sie Tipps, wie Sie auch den Alltag als Studentin oder Student meistern können, bei Wohnungssuche, Mobilität, Selbstversorgung und sozialen Kontakten.

Das Seminar wird gemeinsam angeboten von der Fachgruppe Studium und Ausbildung des Deutschen Vereins der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf (DVBS) und dem DBSV-Jugendclub.

Termine und Themen:

  • Do., 04.03.2021 19:30 – 21 Uhr: Studienrichtungen und Studienorganisation
  • Do., 11.03.2021 19:30 – 21 Uhr: Leben und Alltag als Studentin/Student
  • Do., 18.03.2021 19:30 – 21 Uhr: rechtliche Fragen rund um das Studium

Anmeldung bis 1. März 2021 über Raphael Lehmbeck, E-Mail: info@dvbs-online.de

Bei der Anmeldung bitte angeben:

  • Vorname, Name, Mail-Adresse
  • An welchem der drei Termine nehmen Sie teil?
  • Sind Sie Schülerin/Schüler (Jahrgangsstufe), oder was studieren Sie in welchem Semester?

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.dvbs-online.de. Bei Fragen können Sie sich jederzeit an info@dvbs-online.de wenden.

Studierende unterstützen Studierende

Ohrenschoner

© privat

27.10.2020

Eine Studentin häkelt Ohrenschoner, mit deren Hilfe das Tragen von Alltagsmasken angenehmer wird.

Wir möchten Sie auf ein tolles Angebot aufmerksam machen: Studentin Carina häkelt sogenannte „Ohrenschoner“. Das sind gehäkelte Bänder mit Knöpfen, an denen die Gummibänder von Alltagsmasken eingehängt werden können. Dadurch werden die Ohren entlastet. Insbesondere für Brillen- oder Hörgeräteträger und -trägerinnen können diese Ohrenschoner einen höheren Tragekomfort bieten. Die gehäkelten Bänder sind zudem individuell kürzbar, sodass die Maske jederzeit angenehm sitzt. Dazu muss lediglich einer der Knöpfe durch eine der Maschen geschoben werden.

Der Vorteil der Ohrenschoner ist, dass nicht nur die Ohren entlastet werden, sondern die Gummibänder auch vor die Ohren führen. Dabei wird die Maske ausschließlich vom Ohrenschoner gehalten. Bei dieser Trageweise lastet der Druck auf dem Nacken und der Nase, die Maske sitzt aber nach wie vor fest.

Bei Interesse melden Sie sich bei der Behindertenberatung, wir geben die Bestellung dann gerne weiter.

Ausbildung neuer Inklusionstutorinnen und Inklusionstutoren

15.10.2020

Dieses Sommersemester wurden zum zweiten Mal Inklusionstutorinnen und Inklusionstutoren ausgebildet, welche als direkte Ansprechpersonen für Inklusion an den eigenen Fakultäten ein Bindeglied zwischen Studierenden, Lehrenden und der Beratungsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung bilden sollen.

Die Tutorinnen und Tutoren haben durch aktive Mitarbeit beim TutorPlus-Projekt „Ausbildung von Inklusionstutorinnen und -tutoren“ erfolgreich grundlegendes Fachwissen, soziale Kompetenzen und Sensibilität in den Bereichen Barrierefreiheit, Inklusion, Studieren mit Beeinträchtigung, Nachteilsausgleich und barrierefreier Zugang zum Studium an der LMU erlangt.

In der Zusammenarbeit mit Studierenden mit Behinderung, chronischer und psychischer Erkrankung bekamen die Teilnehmenden eine gezielte und intensive Vorbereitung sowie die nötigen Fähigkeiten für die ehrenamtliche Arbeit als Inklusionstutorinnen und Inklusionstutoren. Diese umfasst unter anderem den Austausch mit bzw. die Begleitung von Studierenden mit Beeinträchtigung und die Unterstützung des Ausbaus von Inklusion und Barrierefreiheit an der LMU - beispielsweise beinhaltet dies den barrierefreien Zugang zu Webseiten und Vorlesungsmaterialien, die Sensibilisierung der Fachschaften und anderer universitärer Ansprechpartner zur Gestaltung barrierefreier Veranstaltungen und Aufklärungsarbeit durch eigene Projekte.

Bei Fragen oder Interesse schreiben Sie gerne eine E-Mail an die Inklusionstutorinnen und Inklusionstutoren.