PROSA LMU

Sie absolvieren einen akademischen Auslandsaufenthalt? Als Studierende und Promovierende der LMU haben Sie die Möglichkeit, sich für das LMU-eigene Auslandsstipendium PROSA zu bewerben.

Das Auslandsstipendienprogramm PROSALMU wird aus Mitteln des DAAD (Promos) und der Bayerischen Staatsregierung (Internationalisierungsmittel) finanziert und richtet sich ausschließlich an immatrikulierte Studierende und immatrikulierte Promovierende der LMU.

2017–2021 können aus Mitteln der Universitätsgesellschaft den besten zwei bis drei Prozent der Bewerberinnen und Bewerber Sonderstipendien zur Unterstützung der Lebenshaltungskosten gewährt werden. Die Stipendien der Universitätsgesellschaft betragen das eineinhalbfache der normalen Maximalförderung.

Befinden Sie sich in der Promotionsphase, ist eine Bewerbung nur möglich, wenn eine entsprechende Bewerbung beim DAAD bereits abgelehnt wurde oder nicht möglich ist.

Was fördern wir?

Neben den klassischen Studienaufenthalten von bis zu zwei Semestern fördern wir auch kürzere Aufenthalte (etwa für Abschlussarbeiten, Famulaturen, PJ-Tertiale oder Forschungsaufenthalte).

Abschlussarbeiten im europäischen Ausland können unter Umständen über die Erasmus-Programme gefördert werden. Bitte wenden Sie sich zunächst an Student und Arbeitsmarkt.

Da die Zuständigkeit für Praktikumsförderungen im Ausland von verschiedenen Faktoren wie der Praktikumsart und -dauer oder Ihrem Studienfach abhängt, beachten Sie bitte den Praktikumswegweiser (PDF, 212 KB) und richten Sie Ihre Bewerbung an die für Sie zuständige Stelle.

Praktika in Europa (einschließlich voller PJ-Tertiale) werden im Regelfall über die Erasmus-Programme gefördert. Bitte wenden Sie sich zunächst an Student und Arbeitsmarkt.

Sprachkurse für Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch fördern wir grundsätzlich nicht. Andere Sprachkurse fördern wir nur bei akademisch begründeter Relevanz. Sprachkurse müssen an einer Hochschule angeboten werden und müssen mindestens 25 Unterrichtsstunden pro Woche beinhalten.

Die Teilnahme an Fachkursen oder Summer Schools, die von Hochschulen oder wissenschaftlichen Organisationen im Ausland angeboten werden, können weltweit gefördert werden.

Bei Exkursionen können wir keine Einzelpersonen fördern. Hier muss der leitende Dozent einen Antrag auf Förderung einer Studienreise einreichen.

Studienreisen ins Ausland (fünf bis zwölf Tage) können weltweit gefördert werden. Ziele der Förderung sind die Vermittlung fachbezogener Kenntnisse durch Veranstaltungen im Hochschulbereich. Gleichzeitig soll die Begegnung mit einheimischen Studierenden und Wissenschaftlern zur Etablierung und Pflege von Kontakten zwischen deutschen und ausländischen Hochschulen beitragen und ein landeskundlicher Einblick in das wirtschaftliche, politische und kulturelle Leben gewonnen werden.

Für Studienreisen erhalten Studierende eine Pauschale pro Teilnehmer und Tag als Zuschuss zu den Reise- und Aufenthaltskosten. Sie beträgt für die EU-Staaten, Norwegen, Schweiz, Island, Lichtenstein und die Türkei 30 Euro und für die übrigen Länder 45 Euro. Für Studienreisen in den EU-Raum kann eine Gruppenförderung von bis zu 2.000 Euro beantragt werden, für Reisen zu Zielen außerhalb des EU-Raums von bis zu 4.000 Euro.

Die Förderung einer Studienreise kann nur zentral über das veranstaltende Institut der LMU für alle Teilnehmer beantragt werden. Ein Antrag ist jederzeit – allerdings nicht rückwirkend – möglich.

Das Antragsformular erhalten Sie bei Dr. Harald David:

Telefon: +49 89 2180-3720
E-Mail: harald.david@lmu.de

Wen und wie fördern wir?

  • Sie sind zum Zeitpunkt der Bewerbung und während des gesamten Auslandsaufenthalts an der LMU immatrikuliert.
  • Sie befinden sich zum Zeitpunkt der Bewerbung mindestens im zweiten Hochschulsemester (Ihr erstes Mastersemester ist das siebte Hochschulsemester).

Wir fördern Reise- und Lebenshaltungskosten auf der Basis von Pauschalen, die von den Geldgebern vorgeschrieben sind. Studien-, Kurs- oder Tagungsgebühren können wir nicht unterstützen. Die Höhe der Förderung hängt vom Ergebnis des Bewerbungsverfahrens ab. Je besser die Bewertung der Bewerbung ausfällt, umso höher ist die Förderung. So kann die Förderung eines dreimonatigen Aufenthalts an einer kalifornischen Hochschule zwischen 900 Euro und 2.425 Euro liegen.

Sie können PROSALMU auf jeden Fall mit Fördermitteln aus privaten Quellen kombinieren.

Unter Umständen können Sie PROSALMU auch mit anderen Fördermitteln aus öffentlichen Geldern zumindest teilweise kombinieren. Wir prüfen jeden Einzelfall auf diese Möglichkeit und informieren Sie entsprechend. Unter keinen Umständen können Sie ein PROSALMU- mit einem Erasmus-, DAAD- oder Fulbright-Vollstipendium kombinieren.

Haben Sie Anspruch auf Auslandsbafög, so müssen Sie diesen auf jeden Fall nutzen. Eine zusätzliche Teilförderung über PROSALMU ist in diesem Fall möglich.

Übersteigt die Kombination möglicher Fördermittel und/oder eines Praktikumsentgelts den Wert eines DAAD-Jahresstipendiums, können wir Sie leider nicht zusätzlich fördern.

Haben Sie die Möglichkeit, einen Auslandsaufenthalt durch ein Begabtenförderwerk fördern zu lassen, so müssen Sie diese Förderung in jedem Fall vorrangig nutzen. Wenn Sie einen bestehenden Anspruch nicht nutzen, können Sie auch keine Förderung über PROSALMU beantragen. Sie können PROSALMU unter Umständen mit Fördermitteln Ihres Begabtenförderungswerks kombinieren. Dies ist der Fall, wenn eine Förderung nur einzelne Aspekte eines Auslandsaufenthalts betrifft (z. B. Studiengebühren, Reise- oder Lebenshaltungskosten) oder die Förderung weit unter den aus Mitteln von PROSALMU bezahlten Pauschalen liegt.

Studiengänge mit Immatrikulation an mehreren Hochschulen:

Gehört der Lehrstuhl, an dem Sie Ihre Abschlussarbeit schreiben, zur LMU, können Sie sich für die PROSA-Förderung bewerben.

Mehrfachbewerbungen sind möglich. Die maximale Förderdauer im Rahmen eines Bachelor- oder Masterstudiengangs beträgt ein Jahr, bei Staatsexamen 1,5 Jahre.

Haben Sie für einen Auslandsaufenthalt eine Absage von PROSALMU erhalten, dann können Sie sich für diesen Aufenthalt nicht nochmals bewerben. Sie haben aber die Möglichkeit, sich zu einem späteren Zeitpunkt für einen anderen Aufenthalt zu bewerben.

Als Doktorandin bzw. Doktorand können Sie sich nur bewerben, wenn eine entsprechende Bewerbung beim DAAD abgelehnt wurde (Ablehnungsschreiben) oder eine Bewerbung nachweislich nicht möglich war. Sie müssen zudem zum Zeitpunkt der Bewerbung und für den gesamten Aufenthaltszeitraum an der LMU immatrikuliert sein.

Haben Sie eine E13-Stelle (>30 %), die auch während des Auslandsaufenthalts weiterläuft, können wir Sie leider nicht fördern.

Wie entscheiden wir?

Mit Abstand wichtigstes Kriterium (36%) ist die akademische Begründung (Motivationsschreiben) für das von Ihnen geplante Vorhaben.

Die akademische Qualifikation wird über die Bewertung der Noten, der beiden Gutachten sowie der Sprachkenntnisse gewichtet. Insgesamt macht dieser Bereich 45% der Bewertung aus.

Ehrenamtliches Engagement sowie ein vielseitiger Lebenslauf sind weitere Bewertungskriterien (18%).

Über die Förderung durch PROSALMU entscheiden zwei Beschäftigte des Referats Internationale Angelegenheiten auf Grundlage aller Bewerbungskomponenten. Weichen die beiden Bewertungen weit voneinander ab oder ist die Bewerbung knapp gescheitert, wird eine dritte Bewertung eingeholt. In diesem Fall berücksichtigen wir die zwei besten Beurteilungen.

Wir treffen die Entscheidung in der Regel bis zum Ende des Monats, in dem eine Bewerbung vollständig eingereicht wurde. Bei Bewerbungen, die im August (Urlaubszeit) oder zwischen November und Januar (Austauschbewerbungen) eingereicht werden, müssen Sie mit längeren Bearbeitungszeiten rechnen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ablehnungen nicht begründet werden können.

Bewerbungsunterlagen

Das Online-Bewerbungsformular finden Sie hier.

Die nachfolgenden Informationen beziehen sich nur auf die Förderlinien Studienaufenthalte, wissenschaftliche Praktika, Fach- und Sprachkurse.

Für die Bewerbung für ein Praktikum prüfen Sie bitte über den Wegweiser (PDF, 212 KB), welche Ansprechperson für das geplante Praktikum zuständig ist.

Für Studienreisen (Gruppenreisen) können Sie sich nicht individuell bewerben. Informationen für Institute der LMU finden Sie im zugriffsgeschützten Serviceportal.

  • Das Motivationsschreiben ist die inhaltliche Darstellung und akademische Begründung des Vorhabens.
  • Bei PROSALMU macht das Motivationsschreiben rund ein Drittel der Bewertung aus.
  • Sie sollten die Gründe für die Wahl Ihres Zielorts bzw. Ihrer Zieleinrichtung sowie den Inhalt des Vorhabens darlegen und den Zusammenhang mit Ihrem bisherigen und weiteren Studium herstellen (ohne dabei in eine Nacherzählung des Lebenslaufs zu verfallen).
  • Allgemeinplätze wie „anderes Gesundheits-/Studiensystem/Arbeitsumfeld kennenlernen“, „Auslandserfahrung sammeln“, „interkulturelle Kompetenz stärken“, „Sprachkenntnisse verbessern“, „aufgrund der Globalisierung unbedingt notwendig“ sind viel zu pauschal und dementsprechend wenig hilfreich.
  • Verzichten Sie auf Briefkopf, Anrede, Schlussformel.
  • Das Motivationsschreiben darf max. 1 Seite lang sein.
  • Sprache: Deutsch oder Englisch

Sie benötigen zwei akademische Gutachten von unterschiedlichen Gutachtern.

  • Ein Gutachten besteht aus der Vorlage für die Zusammenfassung (PDF, 155 KB) des Gutachtens UND einem frei formulierten Gutachtentext.
  • Ein Gutachten sollte Auskunft über folgende Fragen geben:
    • Woher und wie gut kennt Sie die Gutachterin bzw. der Gutachter?
    • Wie schätzt die begutachtende Person Sie gegenüber anderen Studierenden ein?
    • Wie beurteilt die begutachtende Person das Vorhaben?

Bei der Wahl einer Gutachterin oder eines Gutachters sollten nicht Titel und Bekanntheitsgrad im Vordergrund stehen, sondern die Frage, inwieweit die Person tatsächlich fundierte Aussagen über Sie machen kann.

Sollten Sie noch keinen persönlichen Kontakt zu einem potentiellen Gutachter bzw. einer potentiellen Gutachterin haben, dann schreiben Sie die Person an, beschreiben Sie Ihr Vorhaben, fügen Sie Lebenslauf und aktuelle Notenübersichten an und kündigen Sie Ihr Kommen für eine der nächsten Sprechstunden an. Auf diese Weise ist Ihr Gegenüber vorbereitet und kann unter Umständen auch gleich signalisieren, dass ein Gutachten nicht in Frage kommt.

Bei Aufenthalten im Zusammenhang mit Abschlussarbeiten oder bei einer Dissertation muss ein Gutachten der Betreuerin bzw. vom Betreuer der Arbeit stammen.

Studieren Sie im ersten Semester an der LMU, können die Gutachten von Ihrer früheren Hochschule kommen.

  • Falls vorhanden: Zwischenprüfungszeugnis (Medizin: 1. ÄP, Tiermedizin Physikum) oder Abschlusszeugnis eines früheren Studiengangs; jeweils beglaubigt.
  • Notenkontoauszüge (LSF) aller Studienfächer mit Stempel und Unterschrift Ihres Prüfungsamts oder alternativ beglaubigtes Transcript of Records, d. h. Notenübersicht auf LMU-Formblatt (nur wenn kein LSF-Notenkontoauszug möglich ist, in deutscher Sprache). Hinweise zum Transcript finden Sie unter Transcript of Records.

  • Für alle Sprachnachweise gilt: Aus unserer Sicht verfallen Sprachkenntnisse nicht nach zwei Jahren. Früher abgelegte Tests sind für uns akzeptabel.
  • Nachweis durch das Abiturzeugnis. Vorsicht: Wir erkennen hier max. B2-Niveau an und bewerten dies entsprechend schlechter als die Niveaustufen C1 und C2!
  • Im Transcript ausgewiesene LMU-Sprachkurse
  • abgelegte Sprachprüfungen
    (z. B. TOEFL, IELTS, Cambridge Certificate, DELF/DALF, DELE…)
  • LMU-Sprachzeugnis
  • Studieren Sie im Hauptfach eine Philologie und gehen in ein Land, in welchem diese Sprache Unterrichts- bzw. Landessprache ist, können Sie Ihre Sprachkenntnisse durch die Lektorinnen und Lektoren Ihres Instituts bzw. die Fachstudienberatung bestätigen lassen (LMU-Sprachzeugnis / DAAD-Sprachzeugnis).
  • Der Nachweis der Unterrichtssprache entfällt, wenn Sie ausschließlich zum Sprachstudium einer für Ihr Hauptfach relevanten Sprache ins Ausland gehen (z. B. Sinologie, Japanologie etc.).

  • Tabellarischer Lebenslauf (1-2 Seiten)
  • Einladung der Zieleinrichtung
  • Steuerbescheid

Sie können sich jederzeit bewerben, auch wenn Sie sich schon im Ausland befinden. Die Förderung kann aber erst zwei Monate nach Einreichung einer vollständigen Bewerbung beginnen.

Einreichung der Bewerbung per Post:

Dr. Harald David
LMU München
Referat Internationale Angelegenheiten
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München

Eine Bewerbung kann nicht per E-Mail eingereicht werden.

Kontakt

Dr. Harald David

Referat für Internationale Angelegenheiten

Auslandsstudienberatung, Auslandsstipendien (PROSA) – Koordination, Hochschulpartnerschaften, LMUexchange

E-Mail schreiben

+49 89 2180-3720

Wonach suchen Sie?