Biologie (Lehramt Realschule/Unterrichtsfach)

Beschreibung des Studienfachs

Biologie wird als die Leitwissenschaft des 21. Jahrhunderts angesehen und hat Brückenfunktionen zu anderen Natur- und Humanwissenschaften wie zum Beispiel Medizin, Physik, Chemie, Geologie, Geographie und Philosophie. Die Biologie an der LMU München gehört zu den größten biologischen Fakultäten Deutschlands. Das neue Biozentrum der Fakultät genießt durch das breite und umfassende Fächerspektrum, die umfangreiche und sehr gut strukturierte Ausbildung, die hochmoderne Ausrüstung sowie herausragende Forschungsergebnisse ein hohes nationales und internationales Ansehen. All dies garantiert für Lehramtsstudierende hervorragende Ausbildungsbedingungen.

Im Rahmen des Lehramtsstudiums Biologie, werden fachwissenschaftliche und fachdidaktische Veranstaltungen besucht. In Form von Vorlesungen, Praktika und Seminaren wird theoretisch und praktisch eine breite Wissensbasis vermittelt. Diese umfasst alle Bereiche der modernen Biologie, die auch für den Biologieunterricht an Realschulen von Bedeutung sind, und reichen von Anthropologie, Botanik, Evolutionsbiologie, Genetik, Humanbiologie, Mikrobiologie, Neurobiologie, Ökologie, moderne Taxonomie, Tierphysiologie, Verhaltensbiologie, Zellbiologie bis zur Zoologie. Dadurch wird gewährleistet, dass die neuesten Erkenntnisse der aktuellen Gesellschafthemen in die Lehrerausbildung einfließen können.

Neben dem Fachwissen werden Veranstaltungen in der Fachdidaktik angeboten, in denen Sie sich ein umfangreiches Wissen zur Konzeption, Gestaltung und Reflexion eines modernen, an aktuellen biologischen, gesellschaftlichen und bildungspolitischen Themen orientierten Biologieunterrichts aneignen. Zusätzlich können Sie einen individuellen Schwerpunkt wählen und entsprechend Ihren Interessen Vorlesungen und Seminare besuchen.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Die Lehramtsstudierenden werden an der LMU aufgrund der fachlichen Breite der Fakultät und der empirisch orientierten Biologiedidaktik sowohl fachlich als auch fachdidaktisch auf dem aktuellen Stand der Forschung ausgebildet. Durch die guten Kenntnisse im zweiten Fach Chemie oder Physik sind die Lehramtsstudierenden besonders zur Promotion befähigt. Damit stehen diesen Studierenden neben der Lehrerlaufbahn alle Arbeitsfelder der Master Biologieabsolventen offen. Für besonders begabte Lehramtsstudierende besteht nicht nur die Möglichket einer Promotion im Fach Biologie, sondern auch in der empirischen Biologiedidaktik.

Erwünschtes Profil

Wer sich für das Studium der Biologie entscheidet, sollte Interesse an naturwissenschaftlichen Fragestellungen, Neugierde und Freude am praktischen Experimentieren haben. Lehramtsstudierende müssen darüber hinaus mit Begeisterung Wissen vermitteln wollen. Sie sollten komplexe Themen einfach und anschaulich präsentieren können. Zukünftige Lehrer und Lehrerinnen müssen die Bereitschaft mitbringen offen auf Menschen unterschiedlicher Begabung, unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft zuzugehen. Sie müssen viel Geduld und Toleranz aufweisen und die Fähigkeit besitzen, ihr eigenes Handeln zu reflektieren.

Haben Sie die Informationsfilme über die Lehramtsfächer schon gesehen? Sie bekommen einen Überblick, was im Studium auf Sie zukommt und welche Voraussetzungen Sie mitbringen sollten. Schauen Sie doch mal rein!

Fakten auf einen Blick

Studiengang
Biologie (Lehramt / Realschule)
Abschlussgrad
Lehramt Staatsexamen
Fachtyp
Unterrichtsfach
Regelstudienzeit
7 Fachsemester
Mindeststudienzeit
6 Fachsemester

Bewerbung und Zulassung

Formale Studienvoraussetzung
Hochschulzugangsberechtigung
Zulassungsmodus 1. Semester
Freie Studiengänge
Zulassungsmodus höheres Semester
Freier Zugang
Link zum Fach
https://www.biologie.uni-muenchen.de

Ihr Weg zum Studienplatz

Der Studiengang im Detail

Studienaufbau Beginn ab Wintersemester 2020/2021

1. Semester

P 1: Allgemeine und Organismische Biologie (9 ECTS)

  • Vorlesung Vielfalt des Lebens (6 ECTS)
  • Vorlesung Grundlegene Prinzipien der Biologie (3 ECTS)
P 2: Grundlagen der Mathematik (3 ECTS)
  • Vorlesung Grundlagen der Mathematik (2 ECTS)
  • Übung Grundlagen der Mathematik (1 ECTS)

2. Semester
P 3: Methoden der Organismischen Biologie (6 ECTS)

  • Übung Organismische Biologie (5 ECTS)
  • Begleittutorium zur Übung Organismische Biologie (1 ECTS)
P 4: Physiologie (6 ECTS)
  • Vorlesung Physiologie der Mikroorganismen und Pflanzen (3 ECTS)
  • Vorlesung Tier- und Humanphysiologie (3 ECTS)

3. Semester:
P 5: Methoden der Physiologie (6 ECTS)

  • Übung Methoden der Physiologie (4 ECTS)
  • Begleitvorlesung zur Übung Methoden der Physiologie (1 ECTS)
  • Seminar Methoden der Physiologie (1 ECTS)
P 6: Einführung in die Molekularbiologie (3 ECTS)
  • Vorlesung Grundlagen der Molekularbiologie
P 7: Grundlagen der Biologiedidaktik (3 ECTS)
  • Vorlesung Grundlagen der Biologiedidaktik

4. Semester
P 8: Methoden der Molekularbiologie (3 ECTS)

  • Übung Methoden der Molekularbiologie (2 ECTS)
  • Tutorium zur Übung Methoden der Molekularbiologie (1 ECTS)
P 9: Biologiedidaktische Methoden (3 ECTS)
  • Seminar zu biologiedidaktischen Methoden

Aus den Wahlpflichtmodulen WP 1 bis WP 6 sind insgesamt zwei Wahlpflichtmodule zu wählen.

Hierzu sind
1. aus den Wahlpflichtmodulen WP 1 und WP 2 ein Wahlpflichtmodul und
2. aus den Wahlpflichtmodulen WP 1 bis WP 6 ein Wahlpflichtmodul zu wählen (im 6. Fachsemester).

WP 1: Schwerpunkt Artenvielfalt Botanik (6 ECTS)

  • Vorlesung Schwerpunkt Artenvielfalt Botanik (3 ECTS)
  • Übung Schwerpunkt Artenvielfalt Botanik (2 ECTS)
  • Exkursion Schwerpunkt Artenvielfalt Botanik (1 ECTS)
WP 2: Schwerpunkt Artenvielfalt Zoologie (6 ECTS)
  • Vorlesung Schwerpunkt Artenvielfalt Zoologie (3 ECTS)
  • Übung Schwerpunkt Artenvielfalt Zoologie (2 ECTS)
  • Exkursion Schwerpunkt Artenvielfalt Zoologie (1 ECTS)

5. Semester:
P 10: Grundlagen der Ökologie, Verhaltensbiologie und Evolutionsbiologie (6 ECTS)

  • Vorlesung Grundlagen der Ökologie, Verhaltensbiologie und Evolutionsbiologie (3 ECTS)
  • Übung Grundlagen der Ökologie, Verhaltensbiologie und Evolutionsbiologie (3 ECTS)
P 11: Gestaltung von Biologieunterricht (3 ECTS)
  • Übung Naturwissenschaftliche Arbeitsweisen

6. Semester:
P 12: Konzeption von Biologieunterricht (3 ECTS)

  • Seminar Unterrichtsmodelle

Aus den Wahlpflichtmodulen WP 1 bis WP 6 ist ein Wahlpflichtmodul zu wählen: (6 ECTS)

  • WP 3 Schwerpunkt Zoologie 1
  • WP 4 Schwerpunkt Molekulare und Experimentelle Evolutionsbiologie
  • WP 5 Schwerpunkt Vergleichende Freilandökologie
  • WP 6 Schwerpunkt Mikrobielle und pflanzliche Physiologie

7. Semester

Aus den Wahlpflichtmodulen WP 7 bis WP 17 ist ein Wahlpflichtmodul zu wählen: (6 ECTS)

  • WP 7: Schwerpunkt Organismische Biologie
  • WP 8 Schwerpunkt Zoologie 2
  • WP 9: Schwerpunkt Botanik und Mykologie
  • WP 10: Schwerpunkt Experimentelle und vergleichende Ökologie
  • WP 11: Schwerpunkt Systematik, Ökologie und Evolutionsbiologie
  • WP 12: Schwerpunkt Humanbiologie
  • WP 13: Schwerpunkt Mikrobiologie
  • WP 14: Schwerpunkt Molekulare Pflanzenwissenschaften
  • WP 15: Schwerpunkt Zell- und Entwicklungsbiologie
  • WP 16: Schwerpunkt Tierische Zellbiologie
  • WP 17: Schwerpunkt Tierphysiologie

Studienaufbau Beginn vor Wintersemester 2020/2021

P 1: Botanik

  • Botanik Vorlesung (3 ECTS 1.Semester)
  • Botanik Übung (3 ECTS 1.Semester)

P 2: Zoologie

  • Zoologie I Vorlesung (3 ECTS 1.Semester)
  • Zoologie I Übung (3 ECTS 1.Semester)

P 3: Diversität und Evolution Eukaryotischer Organismen

  • Systematik 1 Vorlesung (1 ECTS 2.Semester)
  • Artenvielfalt Botanik Vorlesung (2 ECTS 2.Semester)
  • Artenvielfalt Botanik Übung (2 ECTS 2.Semester)
  • Artenvielfalt Botanik Exkursion (1 ECTS 2.Semester)
  • Systematik 2 Vorlesung (1 ECTS 2.Semester)
  • Artenvielfalt Zoologie Vorlesung (2 ECTS 2.Semester)
  • Artenvielfalt Zoologie Übung (2 ECTS 2.Semester)
  • Artenvielfalt Zoologie Exkursion (1 ECTS 2.Semester)

P 4: Humanbiologie

  • Humanbiologie I Vorlesung (3 ECTS 3.Semester)
  • Übung zur Vorlesung Humanbiologie I Übung (1 ECTS 3.Semester)
  • Übung Humanbiologie I Übung (2 ECTS 3.Semester)

P 5: Grundlagen der Biologiedidaktik

  • Grundlagen der Biologiedidaktik Vorlesung (3 ECTS 3.Semester)
  • Grundlagen der Biologiedidaktik Seminar (3 ECTS 3.Semester)

P 6: Tierphysiologie

  • Tierphysiologie Vorlesung (2 ECTS 4.Semester)
  • Tierphysiologie Übung (4 ECTS 4.Semester)

P 7: Ökologie, Verhalten und Evolution

  • Ökologie, Verhalten und Evolution Vorlesung (3 ECTS 4.Semester)
  • Ökologie, Verhalten und Evolution Übung (3 ECTS 4.Semester)

P 8: Konzeption und Gestaltung von Biologieunterricht

  • Naturwissenschaftliche Arbeitsweisen für die Sekundarstufe I: Unterrichtsfach Übung (3 ECTS 5.Semester)
  • Unterrichtsmodelle für die Sekundarstufe I Seminar (3 ECTS 6.Semester)

P 9: Spezialveranstaltungen Biologie

WP Mikrobiologie oder Genetik

  • Mikrobiologie I Vorlesung (3 ECTS 5.Semester)
  • Mikrobiologie Seminar (1 ECTS 5.Semester)
  • Mikrobiologie Übung (2 ECTS 5.Semester)
oder
  • Genetik I Vorlesung (3 ECTS 5.Semester)
  • Übung zur Vorlesung Genetik I Übung (1 ECTS 5.Semester)
  • Übung Genetik I Übung (2 ECTS 5.Semester)

P 10: Vertiefende Veranstaltungen

Freier Bereich

Der Freie Bereich dient der eigenen Schwerpunktsetzung. In beiden vertieft studierten Fächern sind zusammen genau 12 ECTS-Punkte zu erbringen. Zum konkreten Angebot siehe Vorlesungsverzeichnis und Anlage 2 der PStO.

Die Unterrichtssprache ist Deutsch, in einzelnen Fällen werden spezielle Vorlesungen auch in Englisch angeboten.

Das Erziehungswissenschaftliche Studium (EWS) umfasst die Fächer Allgemeine Pädagogik, Schulpädagogik und Psychologie. In diesen drei Bereichen müssen insgesamt 36 ECTS-Punkte erbracht werden.
Vgl. hierzu auch die Übersichten zum EWS.

Mit Hilfe der Praktika werden Studierende frühzeitig in das Berufsfeld Schule eingeführt. Um die Eignung und Neigung zu prüfen, sollte idealerweise vor Beginn des Studiums (auch während des Studiums möglich) in Eigenregie ein Orientierungspraktikum absolviert werden. Um die richtige Studienwahl zu treffen, können innerhalb dieses Praktikums unterschiedliche Schularten besucht werden. Während des Studiums sind ein pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum und zwei studienbegleitende fachdidaktische Praktika in der Schule zu absolvieren. Zusätzlich muss selbstständig das Betriebspraktikum organisiert werden. Dieses kann dazu genutzt werden, alternative Berufe zu erproben. Für Studierende des Lehramts an Realschulen sind folgende Praktika zu absolvieren:

  • ein Betriebspraktikum
  • ein Orientierungspraktikum
  • ein pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum (das Schulpraktikum umfasst einen Zeitraum von 150 bis 160 Unterrichtsstunden)
  • ein studienbegleitendes fachdidaktisches Praktikum in einem Ihrer Studienfächer (nicht in Psychologie und nicht in einem Erweiterungsfach).

Weitere Informationen finden Sie unter "Lehramt an Realschulen" und auf den Seiten des Praktikumsamtes.

Den Abschluss des Lehramtsstudiums bildet die erste Staatsprüfung, die aus zwei Teilen besteht: aus den Ergebnissen der Modulprüfungen während des Studiums (40 %) und aus dem ersten Staatsexamen (60 %). Sobald die Anzahl von 213 ECTS-Punkten nach den Vorgaben der jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen erreicht ist, kann man zur ersten Staatsprüfung zugelassen werden.
Weitere fachliche Zulassungsvoraussetzungen und die Prüfungsteile zur ersten Staatsprüfung sind der aktuellen Lehramtsprüfungsordnung I (2008) zu entnehmen. Die Anmeldung erfolgt bei der Außenstelle des Prüfungsamtes. (Kontakt siehe unten)

Die „Schriftliche Hausarbeit“ im Umfang von 12 ECTS Punkten ist in einem Fach der gewählten Fächerverbindung oder in den Erziehungswissenschaften (oder ggf. interdisziplinär) während des Studiums anzufertigen. Der genaue Umfang sowie weitere Informationen sind bei dem jeweiligen Fach zu erfragen.

Angebote zur Studienorientierung

Außenstelle des Prüfungsamts für alle Lehrämter an öffentlichen Schulen

Zuständigkeitsbereich:

Anmeldung, Zulassung und Durchführung der Ersten Staatsexamensprüfung nach der Lehramtsprüfungsordnung I (LPO I) für alle Lehrämter an öffentlichen Schulen

Wonach suchen Sie?