Chemie (Lehramt Gymnasium/Erweiterungsfach)

Beschreibung des Studienfachs

Durch das Studium eines Erweiterungsfaches können Sie jedes Lehramtsstudium mit einem zusätzlichen Fach oder einer zusätzlichen Qualifikation erweitern. Eine Erweiterung ist jedoch nicht obligatorisch. Ausführliche Informationen dazu finden Sie auf den Seiten des MZL.

Der Lehramtsstudiengang im Fach Chemie soll in enger Verbindung von Theorie und Praxis mit den experimentellen Methoden vertraut machen, gründliche Kenntnisse vermitteln, und die Beobachtungsgabe sowie die handwerklichen Fähigkeiten in den Teilfächern Anorganische Chemie, Organische Chemie, Physikalische Chemie, aber mitunter auch in Biochemie und Physik schulen. Die modularisierten Inhalte in der Chemie sind in allen Lehramtstudiengängen (Gymnasium, Real-, Haupt-, und Grundschule) in den ersten Semestern identisch. Die Module bestehen aus den grundlegenden Vorlesungen und Übungen zur Anorganischen, Organischen und Physikalischen Chemie und den dazugehörigen Praktika mit Begleitseminaren.

Für das Lehramt an Gymnasien mit Erweiterungsfach Chemie sind zusätzlich weiterführende Module in Chemie verpflichtend. Hierin wird das theoretische und praktische Fachwissen weiter vertieft und vernetzt. Vorlesungen aus der Fachdidaktik sind nicht obligatorisch.

Generell erfordert die Chemie als Erweiterungsfach ein gutes Zeitmanagement, da v.a. die Chemie-Praktika ganzwöchig über die Vorlesungszeit oder als Block verlaufen. Wir raten daher erst die gewählte Fachkombination erfolgreich zu studieren, und die Chemie als Erweiterungsfach bei zeitlichem Freiraum einzuschieben (Grundständige Erweiterung), bzw. im Anschluss zu leisten (Nachträgliche Erweiterung).

Tätigkeits- und Berufsfelder

Wenn im Erweiterungsfach die erste Staatsprüfung erfolgreich abgelegt wurde, dann gilt es als vollwertiges Unterrichtsfach und man kann dieses Fach nach Erwerb der Lehramtsbefähigung genauso wie ein Fach der ursprünglichen Fächerkombination unterrichten.

Erwünschtes Profil

Unabdingbar für jedes Studium ist die Freude am Fach! Neben der Neugierde für naturwissenschaftliche Phänomene erleichtert ein mathematisch-naturwissenschaftliches Verständnis und experimentelles Geschick, die Anforderungen eines Chemie-Lehramtsstudiums erfolgreich zu meistern.Weiterhin sind Kompetenzen wie Durchhaltevermögen, Teamgeist, Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit (ca. 40% Praktikumsanteil) Kennzeichen des Studiums.

Neben dem fachwissenschaftlichen Verständnis (naturwissenschaftliche Grundbildung, profundes Fachwissen, experimentelles Geschick) benötigt der Lehrberuf eine sehr hohe pädagogische Eignung und psychologisches Einfühlungsvermögen. Lehramtsstudierende sollten daher einen ausdrücklichen Lehrwillen mitbringen und Inhalte fachgerecht an interessierte als auch nicht-interessierte Adressaten weitergeben können, aber auch Spaß an der täglichen Interaktion mit Schülern haben.

Haben Sie die Informationsfilme über die Lehramtsfächer schon gesehen? Sie bekommen einen Überblick, was im Studium auf Sie zukommt und welche Voraussetzungen Sie mitbringen sollten. Schauen Sie doch mal rein!

Für Studierende, die sich für das Lehramt Chemie im ersten Semester einschreiben möchten: Theoretischer und praktischer Vorkurs für Lehramtsstudierende Chemie zur Auffrischung Ihres Schulwissens, zur Vermittlung hilfreicher Informationen zur Orientierung am LMU-Campus Großhadern sowie die Chance, Fragen zu stellen und Mitstudierende kennenzulernen.

Fakten auf einen Blick

Studiengang
Chemie (Lehramt / Gymnasium)
Abschlussgrad
Lehramt Staatsexamen
Fachtyp
Erweiterungsfach

Bewerbung und Zulassung

Formale Studienvoraussetzung
Hochschulzugangsberechtigung
Zulassungsmodus 1. Semester
Freie Studiengänge
Zulassungsmodus höheres Semester
Freier Zugang
Link zum Fach
https://www.cup.uni-muenchen.de

Ihr Weg zum Studienplatz

Der Studiengang im Detail

Im Rahmen des modularisierten Erweiterungsfaches sind im vertieften Lehramt 63 ECTS-Punkte zu leisten. Weitere Details finden Sie auf den Webseiten der Fakultät Folgende Veranstaltungen aus den Fachwissenschaften müssen besucht werden:

  • P1/I und II: Allgemeine Anorganische und Organische Chemie (15 ECTS)
  • P2/I und II: Analytische Chemie (9 ECTS)
  • P3: Analytische Chemie 2 (6 ECTS)
  • P4: Physikalische Chemie 1 (3 ECTS)
  • P6: Biochemie (3 ECTS)
  • P8: Physikalisch-chemisches Praktikum (3 ECTS)
  • P9/I und II: Organisch-chemisches Praktikum (12 ECTS)
  • P11: Anorganische Chemie (6 ECTS)
  • P13: Organische und Naturstoff-Chemie (6 ECTS)

Die Staatsprüfung im Erweiterungsfach unterscheidet sich jedoch nicht von der im Unterrichtsfach, hat also keinen geringeren Umfang.
Im Falle einer Erweiterung ist es daher hilfreich, mit dem Fachstudienberater des von Ihnen gewählten Faches (siehe unten) bezüglich Zeitpunkt, Art der Erweiterung und vor allem, wie Sie sich am besten auf die Staatsprüfung vorbereiten, zu sprechen.

Weitere Informationen zum Erweiterungsfach finden Sie auf der Homepage des Münchener Zentrums für Lehrerbildung.

Die Staatsexamensprüfung im Erweiterungsfach richtet sich nach den Bestimmungen des Unterrichtsfaches. Die Prüfungsteile zur Ersten Staatsprüfung entnehmen Sie bitte der aktuellen Lehramtsprüfungsordnung I (2008).

Die Anmeldung erfolgt bei der Außenstelle des Prüfungsamtes. (Kontakt siehe unten).

Angebote zur Studienorientierung

Außenstelle des Prüfungsamts für alle Lehrämter an öffentlichen Schulen

Zuständigkeitsbereich:

Anmeldung, Zulassung und Durchführung der Ersten Staatsexamensprüfung nach der Lehramtsprüfungsordnung I (LPO I) für alle Lehrämter an öffentlichen Schulen

Wonach suchen Sie?