Zahnmedizin (Staatsexamen/Hauptfach)

Beschreibung des Studienfachs

Ziel des Studiums ist die wissenschaftliche und praktische Ausbildung in der Zahnheilkunde sowie in den angrenzenden allgemeinen medizinischen Fächern zur Zahnärztin/ zum Zahnarzt.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Nach bestandener Zahnärztlicher Prüfung erhält der Absolvent die Approbation zum Zahnarzt. Die Niederlassung zum Kassenarzt bedingt eine 2-jährige Vorbereitungszeit bei einem niedergelassenen Zahnarzt oder an einer Universitätszahnklinik; in jedem Fall müssen 3 Monate bei einem Kassenarzt nachgewiesen werden. Die Ausbildung zum Facharzt für Kieferorthopädie bedingt eine 3-jährige Ausbildung an einer Universitätszahnklinik. Der Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie benötigt neben dem abgeschlossenen Studium der Zahnmedizin zusätzlich den Abschluß als Humanmediziner sowie eine 3-4-jährige Weiterbildung.

Fakten auf einen Blick

Studiengang
Zahnmedizin (Staatsexamen)
Abschlussgrad
Staatsexamen
Fachtyp
Hauptfach
Regelstudienzeit
11

Bewerbung und Zulassung

Formale Studienvoraussetzung
Hochschulzugangsberechtigung
Zulassungsmodus 1. Semester
Bundesweite Zulassungsbeschränkung
Zulassungsmodus höheres Semester
Örtliche Zulassungsbeschränkung bis 10. Fachsemester
Besondere Zulassungsvoraussetzungen

Soweit bei der Stiftung für Hochschulzulassung (vormals ZVS) eine Bewerbung für das 1. Fachsemester erfolgt und die Beteiligung am Auswahlverfahren an der LMU München beantragt wird, werden im AdH diese Bewerbungsinhalte berücksichtigt: Abiturnote (prozentuale Gewichtung 51), Ergebnis des Tests für medizinische Studiengänge TMS (24), anerkannte Berufsausbildung (10), anerkannter Dienst (8), anerkannter Preis aus bildungsbezogenem Wettbewerb (7). Bitte entnehmen Sie die Einzelheiten der Webseite von hochschulstart.de, dort "Unterstützung".

Link zum Fach
http://www.med.uni-muenchen.de

Ihr Weg zum Studienplatz

Der Studiengang im Detail

Das Studium und die Gliederung der zahnärztlichen Ausbildung sind bundeseinheitlich in der Approbationsordnung für Zahnärzte (ZAppO) geregelt. Das Studium ist unterteilt in einen vorklinischen und in einen klinischen Abschnitt von je 5 Semestern Dauer. Während des vorklinischen Teils ist frühestens nach 2 Semestern die naturwissenschaftliche Vorprüfung (Vorphysikum) und die zahnärztliche Vorprüfung (Physikum) frühestens nach insg. 5 Semestern abzulegen. Die zahnärztliche Prüfung kann frühestens 5 Semester nach bestandener zahnärztlicher Vorprüfung abgelegt werden. Die Meldung zu den einzelnen Prüfungen muß jeweils spätestens zum 25. Januar oder zum 25. Juni beim Prüfungsausschuß erfolgen.

In Übereinstimmung mit Bestimmungen der ZAppO bietet die Medizinische Fakultät als Lehrveranstaltungen Vorlesungen und praktische Übungen an; in den praktischen Übungen werden die notwendigen Leistungsnachweise erbracht, die bei Meldung zu Prüfungen gefordert werden.

In München erhält jeder Studienanfänger nach erfolgter Zulassung und Einschreibung einen Anmeldebogen der APV (s.u.) und Informationsmaterial zum Studienaufbau und -ablauf der vorklinischen Semester; die Einteilung in die praktischen Übungen nimmt die APV vor, die auch für alle Studierenden höherer vorklinischer Semester zuständig ist. Die Medizinische Fakultät der LMU München hat einen Stundenplan erstellt, in dem die erforderlichen Lehrveranstaltungen zeitlich so koordiniert sind, daß der Studierende die zahnärztliche Vorprüfung nach dem 5. Semester ablegen kann; von daher ergeben sich gewisse Abweichungen im Studienablauf, wie ihn die ZAppO als Programm während der ersten 5 Semester vorsieht.

Studienablauf an der LMU München bis zur Naturwissenschaftlichen Vorprüfung (1. - 2. Semester)

  • Technisch-propädeutischer Kurs
  • Werkstoffkunde I u. II
  • Chemisches Praktikum
  • Physik, Vorlesung I u. II
  • Chemie, Vorlesung I u. II
  • Physik, Praktikum
  • Phantom-Kurs der Zahnersatzkunde I
  • Biologie, Vorl.
  • ggf. Terminologie (s. "Fremdsprachenkenntnisse")

Prüfungsfächer in der Naturwissenschaftlichen Vorprüfung sind:

  • Physik
  • Chemie
  • Biologie

Studienablauf an der LMU München bis zur Zahnärztlichen Vorprüfung (3. - 5. Semester)

  • Mikroskopische Anatomie
  • Makroskopische Anatomie
  • Physiologie
  • Physiologische Chemie
  • Phantomkurs der Zahnersatzkunde II (in der vorlesungsfreien Zeit)
  • Technische Propädeutik (soweit nicht in den beiden ersten Semestern belegt)

Prüfungsfächer in der Zahnärztlichen Vorprüfung sind:

  • Anatomie
  • Physiologie
  • Physiologische Chemie
  • Zahnersatzkunde

Während der klinischen Semester erfolgt die Kurseinteilung durch die jeweilige Poliklinik bzw. Klinik.

Das klinische Studium umfaßt die Fächer:

Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten und ihre chirurgische Behandlung; Zahnerhaltungskunde; Zahnersatzkunde; Kieferorthopädie. Daneben werden Vorlesungen aus Gebieten der Allgemeinmedizin angeboten: Allgemeine Pathologie und pathologische Anatomie; Pharmakologie; Hygiene und Mikrobiologie; Innere Medizin; Haut- und Geschlechtskrankheiten; Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten.

Folgende Praktika sind zu absolvieren:

  • Patho-Histologie
  • Klinisch-chemische und -physikalische Untersuchungsmethoden
  • Röntgenkurs
  • Phantomkurs der Zahnerhaltungskunde
  • Kurs der kieferorthopädischen Technik
  • Operationskurse I und II
  • Kurse der kieferorthopädischen Behandlung I und II

Zusätzlich sind bis Meldung zur Zahnärztlichen Prüfung folgende Praktika an Kliniken nachzuweisen:

  • je ein Semester als Auskultant an der Klinik und Poliklinik für Zahn-, Mund- u. Kieferkrankheiten
  • je zwei Semester als Praktikant: Kurs und Poliklinik der Zahnersatzkunde
  • 3 Semester als Praktikant an der Klinik u. Poliklinik für Zahn-, Mund- u. Kieferkrankheiten
  • 1 Semester als Praktikant an der Hautklinik
  • 1 Semester als Praktikant an der Chirurgischen Poliklinik
  • 2 Semester als Praktikant: Zahnerhaltungskunde

Die Zahnärztliche Prüfung umfasst folgende Gebiete:

  • Allgemeine Pathologie und pathologische Anatomie
  • Pharmakologie
  • Hygiene, medizinische Mikrobiologie u. Gesundheitsvorsorge
  • Innere Medizin
  • Haut- und Geschlechtskrankheiten
  • Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten
  • Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten
  • Chirurgie (dreiteilig)
  • Zahnerhaltungskunde (dreiteilig)
  • Zahnersatzkunde
  • Kieferorthopädie

Lateinkenntnisse (drei aufsteigende Schuljahre Latein mit Abschlussnote mindestens „ausreichend“) oder Nachweis der erfolgreichen Teilnahme am Terminologiekurs der Fakultät.

Die Promotion zum Dr.med.dent. kann frühestens nach bestandener Zahnärztlicher Prüfung erfolgen; die Arbeit an der Dissertation kann schon vorher begonnen werden.

Angebote zur Studienorientierung

Fachstudienberatung: Studiendekan Zahnmedizin

Inhaltliche und spezifische Fragen des Studiums, Studienaufbau, Stundenplan, fachliche Schwerpunkte

Wonach suchen Sie?