Sprachtherapie (Bachelor/Hauptfach)

Beschreibung des Studienfachs

Die Ludwig-Maximilians-Universität München bietet unter je hälftiger Beteiligung der Germanistischen Linguistik (Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften) und der Sprachheilpädagogik (Fakultät für Psychologie und Pädagogik) einen gemeinsamen konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengang Sprachtherapie an. Dieser Studiengang bietet eine mehrere Disziplinen umfassende Ausbildung zum akademischen Sprachtherapeuten. Die beiden Schwerpunktbereiche des Studiums bilden die Disziplinen Linguistik und Sprachheilpädagogik. Daneben werden medizinische und psychologische Grundlagen gelehrt. Ziel dieses Studiums ist der Erwerb von theoretisch-wissenschaftlichen und praktischen Kenntnissen aus dem Bereich der Sprachtherapie und von Methoden der sprachtherapeutischen Forschung.

Nach erfolgreichem Bachelor-Studium erhalten Sie eine Krankenkassenvollzulassung. Sie sind damit berechtigt, alle sprachtherapeutischen Störungsbilder zu behandeln, und können selbstständig mit allen Kostenträgern abrechnen.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Der interdisziplinäre B.A./M.A.-Studiengang „Sprachtherapie“ an der LMU München bildet zum akademischen Sprachtherapeuten aus.

Fakten auf einen Blick

Studiengang
Sprachtherapie (Bachelor)
Abschlussgrad
Bachelor of Arts (B.A.)
Fachtyp
Hauptfach
Regelstudienzeit
6 Fachsemester

Ihr Weg zum Studienplatz

Der Studiengang im Detail

Die Regelstudienzeit für den Bachelorstudiengang beträgt, einschließlich der Bachelorarbeit, der Praktika und des Ablegens aller Prüfungen, 6 Semester. Das Studium kann nur zum Wintersemester aufgenommen werden. Die Studieninhalte sind in Studieneinheiten (Module) gegliedert. Ein Modul ist eine inhaltlich und zeitlich abgeschlossene Lehr- und Lerneinheit, die sich aus verschiedenen Veranstaltungen zusammensetzen kann. Eine Übersicht über die angebotenen Module ist dem Anhang der Prüfungs- und Studienordnung zu entnehmen.

Studienplan für die Bachelor-Phase

1. Semester

  • Sprachheilpädagogik I VL, 2 SWS
  • Einführung in die Linguistik VL+ES, 4 SWS
  • Einführung in die Phonetik ES, 4 SWS
  • Einführung in die Patholinguistik VL/S, 2 SWS
  • HNO-Heilkunde I VL/S, 1 SWS
  • Entwicklungspsychologie VL, 2 SWS
  • Gehirnanatomische Grundlagen S, 2 SWS

Summe: 17 SWS

2. Semester

  • Sprachheilpädagogik II VL, 2 SWS
  • Grundlagen der Sprachtherapie S, 2 SWS
  • Normaler und gestörter Spracherwerb S, 2 SWS
  • Störungen der Artikulation S, 2 SWS
  • Neurophonetik VL, 2 SWS
  • Grundlagen der Psycho-/Neurolinguistik S, 2 SWS
  • 1 thematisches Seminar zur Phonologie, Syntax, Wortbildung/ Morphologie, Semantik oder Pragmatik S, 2 SWS
  • Einführung in die linguistische Aphasiologie S, 2 SWS
  • Statistik S, 2 SWS

Summe: 18 SWS

3. Semester

  • Grundlagen sprachtherapeutischer Diagnostik S, 2 SWS
  • Störungen der Sprachentwicklung I S, 2 SWS
  • Störungen des Redeflusses (Stottern und Poltern) I S 2 S, 2 SWS
  • Aphasien: Testverfahren und Diagnostik S, 2 SWS
  • Zentrale Sprechstörungen (Dysarthrophonien, Sprechapraxien) I S, 2 SWS
  • Stimmberatung Ü, 1 SWS
  • 1 thematisches Seminar zur Psychologie (z.B. Kognitive Entwicklung, Sozialpsychologie, etc.) VL/S, 2 SWS
  • Klinische Neuropsychologie VL, 1 SWS
  • HNO-Heilkunde II VL, 2 SWS

Summe: 16 SWS

4. Semester

  • Sprachentwicklungsdiagnostik S, 2 SWS
  • Beratung und Gesprächsführung S, 2 SWS
  • Qualitative und quantitative Forschungsmethoden S, 2 SWS
  • Sprachentwicklungsstörungen bei Hörbehinderungen VL/S, 2 SWS
  • Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie VL, 2 SWS
  • Neurologie I VL, 1 SWS
  • Stimmstörungen (Dysphonien) I S, 2 SWS

Summe: 13 SWS

5. Semester

  • Diagnose und Therapie von Sprachstörungen S, 2 SWS
  • Störungen des Redeflusses (Stottern und Poltern) II S, 2 SWS
  • Dysphagien, Dysglossien und orofaciale Dysfuktionen (Paresen, Dyskinesien) I S, 2 SWS
  • Myofunktionelle Störungen S, 1 SWS
  • LKG-Spalten S, 1 SWS
  • Neurologie II VL, 1 SWS
  • Audiologie und Pädaudiologie VL/S, 2 SWS
  • Zentrale Sprechstörungen (Dysarthrophonien, Sprechapraxien) II S, 2 SWS
  • Neurokognitive Kommunikationsstörungen (Demenz) S, 2 SWS
  • Dysphagien, Dysglossien und orofaciale Dysfunktionen (Paresen, Dyskinesien) II S, 2 SWS

Summe: 17 SWS

6. Semester

  • Sprachstörungen bei Mehrfachbehinderungen VL/S, 2 SWS
  • Störungen der Laut- und Schriftsprache (LRS) S, 2 SWS
  • Stimmstörungen (Dysphonien) II S, 2 SWS
  • Störungen der Schriftsprache (Alexie und Agraphie) S, 2 SWS
  • Kommunikationsstörungen bei Aphasie S, 2 SWS

Summe: 10 SWS

Bachelorarbeit

In der vorlesungsfreien Zeit

  • Klinisch-Therapeutische Praktika 20 SWS
  • Praktikumsberichte 4
  • Qualitätssicherung im Rahmen der Praktikumsbetreuung, 3 SWS

Abkürungen: ES - Einführungsseminar; SWS - Semesterwochenstunden; Ü - Übung; VL - Vorlesung; VL/S - Vorlesung/Seminar

Angebote zur Studienorientierung

Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung, Semesteranrechnungsbescheide

Wonach suchen Sie?