News

Forschung zum Klimawandel

06.07.2022

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der LMU forschen zu den Risiken und Herausforderungen, die die globale Erderwärmung mit sich bringt, und suchen nach Möglichkeiten, den Klimawandel zu stoppen und seine Folgen zu handhaben.

Meeresanstieg infolge des Klimawandels

Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit: Trotz aller Appelle und Vereinbarungen, den Klimawandel zu begrenzen und die Erwärmung der Erde zu stoppen, stößt die Menschheit immer noch zu viel Kohlendioxid aus. Der daraus folgende Anstieg des Meeresspiegels wird zu Grenzen der Anpassung führen.

© IMAGO / ZUMA Wire / Fatima-Tuj Johora

Klimawandel und Landnutzung

Klimawandel erklärt: Was hat die Landnutzung mit dem Klima zu tun?

Weiterlesen

Aufforsten, anders anbauen: Die Landnutzung spielt beim Kampf gegen den Klimawandel eine entscheidende Rolle. Julia Pongratz, Inhaberin des Lehrstuhls für Physische Geographie und Landnutzungssysteme an der LMU, untersucht ihre Effekte auf den Kohlenstoffkreislauf.

Die fossilen Emissionen sind seit Mitte des 20. Jahrhunderts das größere Problem in Bezug auf den Klimawandel, aber auch die Landnutzung hat einen substanziellen Anteil an den Treibhausgasemissionen. Bei Kohlendioxid sind das ungefähr 15 Prozent. Wenn man alle Treibhausgase einbezieht, also auch Methan und Lachgas, die durch Viehzucht und Düngung entstehen, liegt der Anteil bei etwa 25 Prozent.

Die Landnutzung ist zugleich wichtig, um CO2 zu binden. So speichern Wälder enorme Mengen an Kohlenstoff und haben daher eine wichtige Funktion als natürliche Kohlenstoffsenken. Solche Senken kann man gezielt vergrößern, zum Beispiel durch Aufforsten. „Das Wissen darüber, wie verschiedene Arten von Vegetation auf die Kohlenstoffbilanz wirken, ist also doppelt relevant geworden: in Bezug auf die Emissionen in die Atmosphäre, aber auch in Bezug auf das Potenzial, der Atmosphäre wieder CO2 zu entnehmen“, sagt Julia Pongratz.

Klimawandel und Recht

Ist eine ökologische Revolution nötig, um den Klimawandel zu stoppen? „Ich würde der Natur Grundrechte geben, diese aber differenziert ausgestalten“, sagt Jens Kersten, Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht und Verwaltungswissenschaften an der LMU. Der Verfassungsrechtler forscht zu Umwelt und Gesellschaft im Anthropozän – und engagiert sich für die internationale Bewegung für einen besseren Rechtsschutz der Natur.

Der LMU-Jurist würde die Ökologie in die Staatsfundamentalnorm des Art. 20 Abs. 1 des Grundgesetzes aufnehmen, wie er im Interview auf lmu.de erklärt.

Klimawandel und Resilienz

News

Klimawandel: „Die bisherigen Risiko-Abschätzungen waren zu optimistisch“

Weiterlesen

Matthias Garschagen, Inhaber des Lehrstuhls für Anthropogeographie mit dem Schwerpunkt Mensch-Umwelt-Beziehungen am Department Geographie der LMU, weiß, dass der Welt beim Klimawandel nicht mehr viel Zeit zum Handeln bleibt.

Der LMU-Geograph ist einer der Leitautoren des zweiten Sachstandsberichts des Weltklimarats. Im Interview auf lmu.de spricht er über die Folgen der Erderwärmung und die Risiken der Anpassung: „Klimawandel stellt eine massive Gefahr für das Wohlergehen der Menschheit und des Planeten insgesamt dar. Unverzügliches und zielstrebiges Handeln im Bereich des Klimaschutzes, aber auch der Anpassung an die Folgen des Klimawandels ist wichtiger denn je, um sich auf die Auswirkungen einzustellen und weitere Risiken im Rahmen zu halten."

Mehr zur Forschung von Matthias Garschagen: Die Last des Risikos

Forschung von Emlyn Yang: "Wie könnt ihr hier leben?"

News

Neues Projekt: Innovative Lösungen für mehr Klimaresilienz

Weiterlesen

Extreme Ereignisse wie die Überflutungen im Ahrtal im Sommer, aber auch die Dürren in den letzten Jahren zeigen: Der Klimawandel ist in Deutschland angekommen.

Die Anpassung an seine Folgen ist eine der wichtigsten Herausforderungen für die Zukunft. Umweltsimulationen sind dabei ein wichtiges Werkzeug, um Klimaeffekte und die Auswirkungen von Maßnahmen zu analysieren.

LMU-Geograph Ralf Ludwig, Professor der Lehr- und Forschungseinheit Hydrologie und Fernerkundung am Department für Geographie der LMU, ist Experte für Umweltmodellierung und leitet ein Teilprojekt des neuen EU-Projekts ARSINOE. Ziel von ARSINOE ist es, in neun europäischen Modellregionen innovative Strategien und Werkzeuge für mehr Klimaresilienz zu entwickeln und in möglichst konkrete Maßnahmen umzusetzen.

Klimawandel und Welternährung

News

Klimawandel verändert Anbau und Erträge schneller als erwartet

Weiterlesen

Die Landwirtschaft ist nicht nur einer der größten Verursacher des Klimawandels, sondern auch mit am stärksten davon betroffen. Weltweit gehören steigende Temperaturen zu den Hauptfaktoren für Ertragsminderungen. Der Agrarsektor steht daher vor der großen Herausforderung, sich an den Klimawandel anzupassen, um zukünftig die Ernährung zu sichern.

PD Dr. Florian Zabel, Wissenschaftler am Lehrstuhl Hydrologie und Fernerkundung der LMU, berechnet in Simulationsstudien, wie sich der Klimawandel auf die Landwirtschaft auswirken wird, und zeigt auf, welche Anpassungen notwendig sind.

Klimawandel und Biodiversität

„Korallenriffe werden auch die ‚Regenwälder der Meere‘ genannt“, sagt Gert Wörheide, Inhaber des Lehrstuhls für Paläontologie und Geobiologie am Department für Geo- und Umweltwissenschaften der LMU. Das Great Barrier Reef in Australien erfährt bereits die sechste Korallenbleiche – und der Lebensraum Tausender Organismen ist dadurch bedroht.

„Während einer Korallenbleiche können die Korallen großflächig absterben und wenn das passiert, fehlt den anderen Organismen die dreidimensionale Struktur, die die Korallen, analog zu den Bäumen im Regenwald, aufbauen. Der Lebensraum wird ihnen genommen und das Korallenriff verarmt in seiner Diversität“, erklärt Professor Wörheide.

Auslöser für die Korallenbleiche ist der Klimawandel und die damit einhergehende Erwärmung der Meere. Dies hat auch für den Menschen weitreichende Folgen.

Weitere Projekte zum Klimawandel an der LMU

Studentisches Projekt ausgezeichnet: Rechnen mit dem Klimawandel

Klimakoffer: Den Klimawandel verstehen

Munich Climate School: Klimwandel in der Lehre: über Disziplinen hinweg

Newsletter LMU aktuell

Der monatliche Newsletter LMU aktuell informiert über Aktuelles aus Forschung sowie Uni und Campus: Newsletter LMU aktuell abonnieren

Wonach suchen Sie?